| 00:00 Uhr

Pfarrheim soll als Rathaus dienen

Maßweiler. Als eines der wichtigsten Projekte steht in der nächsten Zeit in Maßweiler die Vermietung oder der Verkauf der US-Sporthalle an, die der Schützenverein übernehmen will. Außerdem soll das Dorfbild weiter verbessert werden. nob

In Zeiten knapper Kassen können Kommunen keine großen Projekte stemmen. Das weiß auch der Maßweiler Ortsbürgermeister Herbert Semmet. Ziel könne es in den nächsten Jahren deshalb nur sein, die Infrastruktur des Ortes zu erhalten. "Unser Rathaus ist beispielsweise leider in einem erbärmlichen Zustand", informiert Semmet. Es gebe dort nicht einmal eine ordentliche Toilettenanlage. Das Gebäude soll deshalb an ein Unternehmen vermietet werden, das eine mobile Pflegestation mit einer Tagespflegeeinrichtung plant.

Die Gemeinde müsse dafür aber das Rathaus umbauen und die Kosten hierfür mit den Mieteinnahmen gegenfinanzieren. "Unser Ziel wird sein, dass wir in den nächsten Jahren unseren Mietern anbieten, das Objekt zu erwerben. Schließlich sind wir keine Vermietungsgesellschaft", stellt der Bürgermeister klar, dass es sich hier nur um eine Zwischenlösung handeln könne. Um nicht ohne Räume zu bleiben, werde derzeit mit der katholischen Kirche über einen Kauf des Pfarrheims verhandelt, das schon einmal als Rathaus diente. Eine Kaufsumme könne man allerdings nicht schultern. Deshalb soll mit der Kirche ein Erbbaurechtsvertrag vereinbart werden.. "Das bedeutet, wir werden für einen noch zu vereinbarenden Zeitraum, mindestens 25 Jahre, Eigentümer und sorgen für die Unterhaltung und Instandhaltung des Gebäudes, sowie wir das ja auch für unser jetziges Rathaus tun müssten", erklärt Semmet. Nach Ablauf der Frist gehe das Haus wieder an die Kirche oder könne von der Ortsgemeinde gekauft werden. "Unsere Vorstellung ist, dass das katholische Pfarrheim wie bisher pastoral genutzt werden kann und wir in den nicht genutzten Zeiten unsere gemeindliche Sitzungen oder Versammlungen durchführen", erläutert Semmet. Das Pfarrheim solle künftig auch als Dorfgemeinschaftshaus dienen.

Ein weiteres Projekt werde in diesem Jahr die Verpachtung oder der Verkauf der "US-Sporthalle" sein. Der Schützenverein soll mit einem Pacht- und Durchführungsvertrag in die Lage versetzt werden, sämtliche Planungen und notwendigen Anträge zu stellen. Ziel sei, auf diesem Wege zu prüfen, ob eine Nutzung, wie vom Verein gewünscht, möglich und finanzierbar ist. "Eine finanzielle Beteiligung der Gemeinde ist aufgrund unserer Haushaltslage ausgeschlossen", so Semmet. Sobald alle notwendigen Prüfungen erfolgt sind und der Schützenverein dieses Projekt durchführt, würde die Halle im Wege eines Erbbaurechtsvertrages in das Eigentum des Vereins übergehen. Für den Fall, dass der Schützenverein das Projekt nicht umsetzt, soll die Halle an den Verein "Tierart" zurückverkauft werden. Dieser habe dafür bereits schriftlich seine Zustimmung signalisiert.

Ein wichtiges Thema sei auch das Dorfbild. So verfüge Maßweiler über sehr viele pflegeintensive Grünflächen. Semmet bedankt sich bei den Paten, die sich um einige der Ecken kümmern. Die Grünflächen sollen aber künftig so gestaltet werden, dass sie auch ohne größeren Aufwand in einem ansehnlichen Zustand sind.