| 00:14 Uhr

Lebenensgefährtin und Tochter in Haft
Nach Totschlag: Motiv immer noch unklar

Anderthalb Wochen nachdem ein 57-Jähriger in seiner Wohnung in Thaleischweiler-Fröschen erstochen wurde, ist ein Tatmotiv noch nicht bekannt. Das teilte am Dienstag die Zweibrücker Oberstaatsanwältin Iris Weingardt mit. Die Ermittlungen würden durch Vernehmung von Zeugen, Umfeldermittlungen und Auswertung der Spuren am Tatort fortgesetzt. Die Kriminaltechnik arbeite in enger Zusammenarbeit mit der Rechtsmedizin der Uniklinik Homburg an der Rekonstruktion des Tatablaufes und der Klärung der genaueren Tatumstände. Die beiden Beschuldigten, die 50-jährige Lebensgefährtin und die 30-jährige Tochte, seien in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten untergebracht. Sie waren zwei Tage nach der Tat vom 29. Januar festgenommen worde (wir berichteten). Die 30-Jährige ist in der Vergangenheit unter anderem wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten. Weitere Details könnten derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitgeteilt werden, so Oberstaatsanwältin Weingardt.