| 23:09 Uhr

Nach Brand in Rieschweiler: Auch 77-Jähriger Großvater gestorben

Das Brandhaus. Foto: Schwarz/pmz
Das Brandhaus. Foto: Schwarz/pmz FOTO: Schwarz/pmz
Rieschweiler-Mühlbach. Nach dem 33-Jährige, der am 31. März mutmaßlich das Feuer in einem Rieschweiler Haus gelegt hat, ist nun auch sein Großvater gestorben. Der 77-Jährige hatte schwere Brandverletzungen. glö

Nach dem Wohnhausbrand am 31. März in der Hauptstraße in Rieschweiler-Mühlbach ist nun auch der zweite Hausbewohner gestorben. Der 77-jährige Großvater des 33-jährigen Mannes, der in der Brandnacht tot in dem Gebäude gefunden worden war, starb gestern in einem Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft Zweibrücken informierte gestern über den Tod des 77-Jährigen, der in der Brandnacht mit schwersten Brandverletzungen und einer Rauchgasvergiftung von Feuerwehrleuten über Leitern aus dem oberen Stockwerk des zweigeschossigen Wohnhauses gerettet worden war.

"Angaben zu der Todesursache sind derzeit noch nicht möglich", schreibt die Staatsanwaltschaft. "Die Todesursache soll durch eine Obduktion geklärt werden." Einen Tag nach der Tat hatte die Polizei noch mitgeteilt, der 77-Jährige sei nicht mehr in Lebensgefahr.

Keine neuen Informationen hatte der Leitende Oberstaatsanwalt Martin Graßhoff gestern über die Ermittlungen zu Brandursache und -ablauf. Die Untersuchungen dauern noch an. Bislang haben sich allerdings noch keine Anhaltspunkte ergeben, die im Widerspruch zu den bisherigen Erkenntnissen stehen. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass der 33-jährige Hausbewohner den Brand selbst gelegt hat, wahrscheinlich mittels Heizöl als Brandbeschleuniger. Nachdem das Feuer entzündet war, hat sich der 33-jährige Mann erschossen mit einer Pistole, die neben seiner Leiche gefunden wurde (wir berichteten).

Diese Rekonstruktion der Vorgänge in der Tatnacht habe weiterhin Bestand, so der Leitende Oberstaatsanwalt gestern. Er reagiert damit auf Gerüchte und Spekulationen in der Bevölkerung, dass die Polizei auch wegen Fremdverschulden ermittelte, sprich dass der Brand durch Dritte gelegt wurde. Dafür gebe es derzeit keine Anhaltspunkte.