| 20:15 Uhr

25 Jahre Gewährleistung
Moderne Sirenen: Montage hat begonnen

Thaleischweiler-Wallhalben. (lof) Derzeit werden in der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben die vom Verbandsgemeinderat im vergangenen Jahr beschlossenen Sireneninstallationen und -aufrüstungen vorgenommen. Die Sirene kann nicht komplett durch Warnapps ersetzt werden, denn die Mobilfunknetze funktionieren nicht überall. Von Lothar Feldner

Außerdem muss das Gerät angeschaltet sein, um eine Warnung zu empfangen. Auch die Ausstattung von Feuerwehrfahrzeugen mit Lautsprechern ist kein Ersatz, sagen Feuerwehrleute. Das Abfahren einzelner Straßen dauere zu lange.

Sebastian Fischer, Geschäftsführer der Firma Fischer Sirenenbau, die in der Verbandsgemeinde den Zuschlag für die Installierung der Sirenen bekommen hatte, weist darauf hin, dass für die Sirenen eine 25-jährige Gewährleistung besteht und dass sie alle zwei Jahre gewartet werden sollten. Dafür werden die Feuerwehrgerätewarte eingewiesen.

Auf die noch ausstehenden Empfänger für die digitale Ansteuerung wird das Land einen Zuschuss in Höhe von 50 Prozent gewähren. Eine weitere Förderung für den Aufbau von neuen Sirenen beziehungsweise die Aufrüstung der alten erwartet die Verbandsgemeinde vom Landkreis, so der zuständige Beamte bei der VG-Verwaltung, Werner Scheerer. Gerechnet wird mit etwa 46 000 Euro. Des weiteren informiert er, dass fünf neue elektronische Sirenen installiert wurden – auf der Feuerwehrunterkunft Höhfröschen als zweite Sirene neben der alten auf dem Dorfgemeinschaftshaus, in Petersberg bei der Firma Preißer, ebenfalls als zweite Sirene neben der alten auf der Dreiherrensteinhalle, in Weselberg, in Rieschweiler-Mühlbach als Ersatz für die alte Sirene auf dem Schulhaus, später soll sie auf die geplante neue Feuerwehrunterkunft, und in Thaleischweiler-Fröschen.



Im Zusammenhang mit der Förderung durch den Landkreis musste das Sirenenkonzept bei der Kreisverwaltung eingereicht werden. Von dort aus wurde es genehmigt.