| 20:06 Uhr

Garten-Kräuterspaziergang
Essbare Wildkräuter im Garten entdecken

 Leckeres Grün aus eigenem Anbau – da gehören auch Wildkräuter dazu, die man im Garten von Katja Friedrich kennen lernen kann.
Leckeres Grün aus eigenem Anbau – da gehören auch Wildkräuter dazu, die man im Garten von Katja Friedrich kennen lernen kann. FOTO: CMA
Höheischweiler. Heute Abend lädt Expertin Katja Friedrich in ihren Kräutergarten nach Höheischweiler ein. Die Teilnehmer können alle essbaren Kräuter probieren oder sie zerreiben und riechen. Von Cordula von Waldow

Leckere, gesunde Nahrung muss nicht teuer sein. Zahlreiche essbare Wildkräuter wachsen im eigenen Garten oder in der freien Natur um uns herum. Doch wie erkenne ich sie, besonders, wenn sie giftigen Pflanzen zum Verwechseln ähnlich sehen? Die wichtigen Unterscheidungsmerkmale zwischen köstlichem Bärlauch und giftigem Aronstab oder Wilder Möhre und Geflecktem Schierling können Interessierte bei einem Kräuterspaziergang mit Katja Friedrich, Mitglied im Naturheilverein Südwestpfalz, kennen lernen und erfahren, wofür sie eingesetzt werden können.

Am heutigen Donnerstag, 27. Juni, zeigt die erfahrene Apothekerin heimische und essbare Wildkräuter in ihrem eigenen Garten in der Steilgasse 20 in Höheischweiler. Dabei sind Kräuter, die zum „Einfach-so-essen“, als Beigabe für Salat, für Grüne Smoothies, als Heilkräutertee oder für sonstige Gerichte geeignet sind. „Kennt man sich erst einmal damit aus, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt“, weiß die Seminarleiterin von zahlreichen Rückmeldungen früherer Kräuterwanderungen.

Die Teilnehmer können bei der Garten-Kräuterspaziergang alle essbaren Kräuter probieren oder sie zerreiben und riechen. Katja Friedrich betont: „Durch die eigenen Erfahrung kann man sie hinterher viel leichter selbst erkennen und sammeln.“ Mit Hilfe des Geruchstest kann man ganz leicht erkennen, um welche Pflanze es sich handelt, beispielsweise, um Bärlauch und Aronstab zu unterscheiden. Wer die Wilde Möhre genau anschaut, entdeckt eindeutige Merkmale, wie zum Beispiel den Möhrenpunkt.



Im Garten der Familie Friedrich wachsen mittlerweile zahlreiche Kräuter. Zudem wird die Gastgeberin vor dem Rundgang diverse Kräuter und Blätter sammeln, um eine möglichst breite Vielfalt zeigen zu können. Gemütliche Stühle und Bänke im Gartengrün laden zum Verweilen ein, frisches Wasser löscht bei den Sommertemperaturen den Durst. Katja Friedrich lädt ein: „Wer nach der Kräuterkunde in unserem Hof noch für einen Austausch bleiben möchte, ist dazu herzlich eingeladen.“ Um daheim nachlesen und das Gelernte vertiefen zu können, gibt es ein kleines Nachschlagewerk mit den wichtigsten essbaren Wildkräutern. Wer mag, probiert einen selbst gemachten Grünen Smoothie mit frischen Kräutern und Früchten. Alle Zutaten stammen entweder aus Friedrichs Garten oder aus biologischem Anbau. Die Kräuterwanderung ist geplant von 18.30 bis etwa 21 Uhr. Kostenbeitrag 22 Euro, für Kinder kostenfrei.

Infos und schnelle Anmeldung bei Katja Friedrich, (0 63 31) 69 980 57 oder per E-Mail info@froh-leben.org