| 20:19 Uhr

Ich lebe gerne in Krähenberg
 Kerwe mit fetziger Rocknacht

 Auch wenn es dieses Jahr keine Straußjugend gibt: Der Nachwuchs für die künftige Straußjugend steht schon in den Startlöchern.
Auch wenn es dieses Jahr keine Straußjugend gibt: Der Nachwuchs für die künftige Straußjugend steht schon in den Startlöchern. FOTO: Norbert Rech
Die Besucher erwartet über vier Tage abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt. Von Norbert Rech

Nach vielen Jahren wird es diesmal in Krähenberg zur Kerwe keine Straußjugend geben. „Wir können uns keine backen“, macht Ortsbürgermeister Thomas Martin deutlich, dass es einfach nicht genügend Jugendliche dafür gibt. Die einen seien zu alt und die anderen viel zu jung. Martin bedauert die Situation, ist aber sehr zuversichtlich, dass es in einiger Zeit wieder ausreichend Mädels und Jungs geben wird, die in Krähenberg die Kerwe hochleben lassen.

Trotzdem wollen sich die Menschen in dem beschaulichen kleinen Dorf auf der Sickinger Höhe die Laune nicht verderben lassen. Deshalb heißt es ab Freitag auch wieder „Krüge hoch“ und Stimmung pur im Ort, wenn die Ortsgemeinde, der Förderkreis der Freiwilligen Feuerwehr und die Landfrauen zur Krähenberger Kerwe einladen. „Wir werden wieder über vier Tage im Dorfgemeinschaftshaus und auf dem neuen Festplatz mit dem Hofbistro und im Festzelt ein tolles, traditionelles Fest bieten“, verspricht der Ortsbürgermeister. Das Beste vorweg – der Eintritt ist über die gesamte Kerwe frei.

Los geht es am Freitag ab 17.30 Uhr im Hofbistro. Dort erwartet die Gäste eine vielfältige Speisekarte. Es gibt neben Bratwurst, Currywurst, Pommes auch Flammkuchen, Pizza Tutto, Pizza Mozzarella (vegetarisch), Combinatione und Rigatoni Pepperoni (Arrabiatta). Um 20 Uhr öffnet dann die Zeltbar zu einem feuchtfröhlichen Umtrunk.



Auch am Samstag wird in der Zeltbar und im Hofbistro (gleiche Karte) gefeiert. Ab 21 Uhr startet dann im Festzelt die Rocknacht – wohl einer der Höhepunkte des diesjährigen Kerwetreibens. Mit dabei ist „Mustard“, eine Rock-Pop-Cover Band der Kreismusikschule-Südwestpfalz (KMS). Die Musiker fanden sich in der Urbesetzung Anfang 2013 zusammen, um als Band die Umrahmung eines Kindermusicals der musikalischen Früherziehung der KMS zu gestalten. Ab Juni 2013 widmete sich Mustard  dann ihrem aktuellen Rock-Pop-Repertoire. Außerdem will Avenger mit dem brachialen Sound von vier E-Gitarren für gute Laune sorgen. Ihre Setliste ist gespickt mit Hits der Rockgeschichte. Von Titeln von AC/DC über „Rock You Like a Hurricane“ von den Scorpions bis hin zu Black Sabbath wird einiges dabei sein. Auch etwas ruhigere Titel wie „Knockin‘ on Heaven‘s Door“ von Guns N‘ Roses sollen zum Besten gegeben werden. Avenger ist ebenfalls eine Band der Kreismusikschule Südwestpfalz, bestehend aus sieben jungen Musikern, welche sich vor etwa zwei Jahren zusammen gefunden haben.

Am Sonntag wird die Kerwe um zehn Uhr mit einem zünftigen Frühschoppen fortgesetzt. Dabei wird ab 11.30 Uhr das traditionelles Mittagessen, Rindfleisch mit Meerrettich, Grumbeere, Gurke und Brot, serviert. Zudem gibt es Spießbraten und Burgunderbraten mit Knödeln und Rotkraut. Den Besuchern steht ab 16 Uhr auch wieder die die Speisekarte des Hofbistros zur Verfügung.

Am Montag spielt ab zehn Uhr Peter zu einem weiteren Frühschoppen auf. Als Mittagessen gibt es ab diesem Tag Leberknödel und Kammrippchen mit Kraut. Zum Finale wird dann ab 18 Uhr bei einem deftigen Schnitzelessen der Abschluss der Kerwe gefeiert. Für die kleinen Besucher ist über die „tollen Tage“ eine Kinderspringburg aufgebaut.⇥nob

 Ortsbürgermeister Thomas Martin freut sich auf eine vielfältige Kerwe.
Ortsbürgermeister Thomas Martin freut sich auf eine vielfältige Kerwe. FOTO: Norbert Rech