| 00:48 Uhr

Anzeige Ich lebe gerne in Krähenberg
Kerwerede wird mit Spannung erwartet

Vor der Kerwe hat Ortsbürgermeister Thomas Martin den alten Strauß entsorgt.
Vor der Kerwe hat Ortsbürgermeister Thomas Martin den alten Strauß entsorgt. FOTO: Norbert Rech
Am Wochen­ende steigt in Krähenberg „das Fest des Jahres“. Von Norbert Rech

Klein, aber oho. Das ist das Motto in Krähenberg. Der Ort auf der Sickinger Höhe zählt zwar lediglich knapp über 150 Einwohner. Doch wenn es etwas zum Feiern gibt, dann steppt hier förmlich der Bär. So auch an diesem Wochenende, an die Straußjugend gemeinsam mit der Ortsgemeinde zur Kerwe einlädt. Seit Wochen laufen schon die Vorbereitungen für das wohl größte Fest im Jahr, dessen Höhepunkt wohl die Kerwerede am Sonntag sein wird. Die 14 Mädels und Jungs haben einige lustige Geschichten zusammengetragen, die sich im Laufe der vergangenen zwölf Monate zugetragen haben. Die Rede wird von den Krähenbergern mit Spannung erwartet. Jeder weiß, wer gemeint ist – auch die Betroffenen, die oft eine böse Miene zu der Episode machen. Auf der anderen Seite wären manche aber beleidigt, wenn ihre Geschichte in der Rede nicht vorkäme.
Begonnen hat die Kerwe bereits am Freitagabend mit einem deftigen Essen (Currywurst und Pommes, Bratwurst, Flammkuchen, Pizza und Lasagne) im Hofbistro. Danach wurde in der Zeltbar auf die Feierlichkeiten angestoßen. Am heutigen Samstag, 1. September, startet um 18 Uhr die große Sause im Festzelt. Die Bar öffnet um 20 Uhr. Um 21 Uhr beginnt dann die Rocknacht mit starken Klängen von Mustard und Avenger. „Der Eintritt ist frei“, betont Ortsbürgermeister Thomas Martin, der sich schon riesig auf die vier tollen Tage freut. Am Sonntag folgt um zehn Uhr ein zünftiger Frühschoppen mit anschließendem Mittagessen. Nach der Kerwerede wird im Hofbistro weitergefeiert. Dort werden auch wieder allerlei kleine Gerichte serviert.
Selbstverständlich steht auch am Kerwemontag ab zehn Uhr ein Frühschoppen auf dem Programm. Für Musik sorgt der Alleinunterhalter Peter. Viele Krähenberger werden sich für diesen Tag freigenommen haben, um die Kerwe richtig genießen zu können. Zum Mittagessen werden traditionell Leberknödel gereicht. Ab 18.30 Uhr findet dann zum Abschluss noch mal ein Schnitzelessen statt. An der Theke werden dann auch die letzten Schnitzel gegessen und Biere ausgeschenkt. Während der Kerwe ist für Knirpse eine Springburg aufgebaut.⇥nob