| 20:43 Uhr

Biedershausen
Feuerwehr rettet das Dorfgemeinschaftshaus

 Das Dorfgemeinschaftshaus  in Biedershausen bleibt Dorfmittelpunkt.
Das Dorfgemeinschaftshaus  in Biedershausen bleibt Dorfmittelpunkt. FOTO: Norbert Schwarz
Biedershausen. Der Förderkreis der Löscheinheit hat sich bereit erklärt, künftig als Betreiber zu fungieren. Von Norbert Schwarz

(cos) Erleichterung in Biedershausen: Die wöchentliche Stammtischrunde kann weiterhin im Dorfgemeinschaftshaus diskutieren, für Familienfeiern und dörfliche Feste wird es weiterhin zur Verfügung stehen. Retter in der Not ist der Förderkreis der Löscheinheit des Ortes. Mehrheitlich haben sich dessen Mitglieder dafür ausgesprochen, dass ihr Verein sozusagen als „Betreiber“ des Dorfgemeinschaftshauses fungiert. Damit fällt nicht allein Ortsbürgermeister Thomas Büffel eine zentnerschwere Last vom Herzen.

„Wir als intakte Dorfgemeinschaft ohne dieses Herzstück Dorfgemeinschaftshaus – es wäre einfach unvorstellbar gewesen.“, stellt Thomas Büffel fest und will dafür seine Hochachtung auf keinen Fall verhehlen. „Wir wären in ein schwarzes Loch gefallen. Nicht auszudenken, hätte es die Bereitschaft von Dieter Gorczyka und seinem Helferteam nicht gegeben.“

Das Dorfgemeinschaftshaus gleich am Ortseingang ist seit Jahrzehnten ein beliebter Treff für alle aus dem Ort. Seit das Haus in den frühen 70er Jahren als Dorfschule ausgedient hat, ist die dorfbildprägende Bausubstanz mit einstiger Lehrerdienstwohnung zu einem Dorfgemeinschaftshaus umgebaut worden. Mehr noch, mit einem gewissen Weitblick haben die verantwortlichen Kommunalpolitiker sich damals bei Verbands- und Ortsgemeinde dafür ausgesprochen, dass direkt in Verbindung mit dem Dorfgemeinschaftshaus die örtliche Löscheinheit ihre Bleibe bekommt. Gerätehaus, Mannschaftsräume, Fahrzeughalle. Das alles ließ sich an diesem markanten Punkt des Ortes, direkt bei der vor etlichen Jahren geschaffenen Buswendeschleife, realisieren.



Für den Betrieb des Dorfgemeinschaftshauses zeichnete bisher der Männergesangverein verantwortlich. Als damals im einzigen Gasthaus Höh zum Ende der 80er Jahre für immer die Lichter ausgingen, habe der damals noch eigenständige Chor im Dorfgemeinschaftshaus eine neue Bleibe gefunden, erinnert sich Gerhard Süs, der über Jahrzehnte an der Vereinsspitze zu finden war und zugleich dem jeweiligen Ortsbürgermeister als Mitarbeiter zur Hand ging. Unvergessen aus diesen Jahren Gerlinde Sammel, die mehr als zwei Jahrzehnte die „gute Seele“ im Dorfgemeinschaftshaus hinter der Theke war und die Gepflogenheiten ihrer Gäste bestens kannte.

Dieter Gorczyka, örtlicher Wehrführer und Vorsitzender des Feuerwehrförderkreises, weiß um die zusätzliche Bürde, die sich nunmehr die Förderer der „Floriansjünger“ mit dieser Übernahme des Wirtschaftsbetriebes beim Dorfgemeinschaftshaus aufgebürdet haben. Intern wird man deshalb auch innerhalb des Förderkreises nach bestmöglichen Lösungen suchen. Christian Bühler hatte als Rechner bereits im Vorfeld gestöhnt und gemeint, dass das kaum mehr zu stemmen sei, schließlich sei beim Dorffest jetzt schon für den Gesangverein in die Bresche als Veranstalter gesprungen und an Arbeit mangle es im Förderkreis wahrlich nicht. Löschen, helfen, retten, sichern – auch wenn es jetzt nicht um einen Brand oder technische Hilfeleistung ging, ist eines klar: Retter für die Dorfgemeinschaft sind auch diesmal in Biedershausen die Feuerwehrleute und ihre Förderer gewesen.