| 22:05 Uhr

Auch der Nikolaus schaute in Wallhalben vorbei

In Wallhalben kam der Nikolaus schon am 26. November. Foto: Schwarz
In Wallhalben kam der Nikolaus schon am 26. November. Foto: Schwarz FOTO: Schwarz
Wallhalben. Zwar kamen nicht ganz so viele Besucher wie bei der Premiere vor einem Jahr zum Wallhalber Weihnachtsmarkt, doch auf dem Käthe-Dassler-Platz herrschte auch diesmal ein reges Treiben. cos

Im vergangenen Jahr noch ist es ein Wagnis gewesen - die Neuauflage des Wallhalber Weihnachtsmarktes auf dem Käthe-Dassler-Platz. Nach dem erneuten Erfolg diesen Samstag sollte er jedoch zu einer festen Größe im Veranstaltungskalender der Gemeinde werden, darin waren sich insbesondere die Festbesucher einig.

Der Zuspruch beim vorweihnachtlichen Treiben auf dem Platz hinter dem Ludwig-Katz-Haus mit seinen weihnachtlich geschmückten Fenstern war erneut groß gewesen. Weil im letzten Jahr schon früh für Nachschub hatte gesorgt werden müssen, war der Vorrat diesmal größer ausgefallen.

Vielleicht wurden die Zahlen des Vorjahres mit 600 bis 700 Besuchern nicht ganz erreicht, dennoch, wenig sind es auf keinen Fall gewesen. Es war ein ständiges Kommen und Gehen zu verzeichnen. Wallhalbens Bürgermeister Berthold Martin begrüßte zusammen mit dem Nikolaus die vielen kleinen und großen Marktbesucher und dankte den Initiatoren vom VfL Wallhalben für die Umsetzung der Idee. Das Sortiment der Marktbeschicker reichte vom schmackhaften, selbst hergestellten Weihnachtsgebäck und diversen Marmeladesorten bis hin zu den unterschiedlichsten Dekoartikeln. Fußballer, Fischer, Kindergarten-Förderverein, sie alle sorgten zusammen mit den übrigen Betreibern, die allesamt ihre Holzbuden zu putzigen Weihnachtshäuschen herausgeputzt hatten, für ein vorweihnachtliches Marktflair.

Dazu passend der Brunnenschmuck, den Christine Burkhardt und Heidrun Steinfurth zu einem wahren Blickfang mit den vier großen Adventskerzen gemacht hatten. Der Nikolaus, auch dieses Jahr mit einem echten Bart, der lediglich eine silberfarbene Tönung bekommen hatte, verteilte persönliche Geschenke und ließ viele Kinderherzen höher schlagen. Bei den Verantwortlichen des VfL Wallhalben liefen auch diesmal die Fäden zusammen und Mitorganisator Dirk Stiwitz weiß: "Viel Arbeit, wenig Ehr - doch die Hauptsache ist, dass die Menschen zusammenfinden, gemeinsam miteinander ins Gespräch kommen. Insbesondere die Kinder sollen ein schönes, vorweihnachtliches Erlebnis haben."