| 16:28 Uhr

AOK-Zertifikat
Anerkennung für Kita Apfelbäumchen

 Die Zertifiizierungskurknde in Gold als „Gesunde Kindertagesstätte“ bekam jetzt die Leiterin des Kindergartens „Apfelbäumchen“ Reifenberg von Anita Fritz als Vertreterin der Gesundheitskasse AOK Rheinland-Pfalz/Saarland überreicht. Im Bild von links: Kaplan Anthony Anchury (Heiliger Bruder Konrad), Anita Fritz (AOK Rheinland-Pfalz/Saarland), Kindergartenleiterin Tanja Becker, Betreuerin Stephanie Mayer und im Vordergrund ein Teil der Kleinen zusammen mit weiteren Betreuerinnen.
Die Zertifiizierungskurknde in Gold als „Gesunde Kindertagesstätte“ bekam jetzt die Leiterin des Kindergartens „Apfelbäumchen“ Reifenberg von Anita Fritz als Vertreterin der Gesundheitskasse AOK Rheinland-Pfalz/Saarland überreicht. Im Bild von links: Kaplan Anthony Anchury (Heiliger Bruder Konrad), Anita Fritz (AOK Rheinland-Pfalz/Saarland), Kindergartenleiterin Tanja Becker, Betreuerin Stephanie Mayer und im Vordergrund ein Teil der Kleinen zusammen mit weiteren Betreuerinnen. FOTO: Norbert Schwarz
Reifenberg. Die Einrichtung in Reifenberg darf sich jetzt „Gesunde Kindertagesstätte“ nennen. Von Norbert Schwarz

(cos) Die Kita „Apfelbäumchen“ hat am Mittwoch von der Geschäftsstelle der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland ein Zertifikat in Gold als „Gesunde Kindertagesstätte“ bekommen.

„TigerKids“ und JolinchenKids-Fit und gesund in der Kita“ sind die Vorläuferprogramme gewesen, aus denen Experten aus der Wissenschaft und Praxis die Richtlinien zur neuen Zertifizierung entwickelten. Anita Fritz von der AOK bei der Verleihung der Anerkennung: „Als Gesundheitskasse sind wir verständlicherweise bestrebt dafür mitzuhelfen, dass bereits im Kindergartenalter die Grundlagen für ein gesundes Leben geschaffen werden. Im Kundenkreis Rheinland-Pfalz/Saarland haben 800 Kindertagesstätten allein am Präventionsprojekt „TigerKids“ teilgenommen. Zusammen mit der Handpuppe dem Tiger, sollen die Kinder spielerisch die wichtigsten Themen der Gesundheit erfahren. Durch lernen, ausprobieren. Ernährung, Bewegung und Entspannung sind dabei die Hauptfelder. Bei Jolinchenkids ist das ähnlich. Dafür wird in den Kitas eine Bestandsaufnahme gemacht aus welcher die Bedarfsanalyse entwickelt wird. Die Eltern werden bei Jolinchenkids in die Arbeit miteinbezogen und das ist auch ein Schwerpunkt bei der Zertifizierung zur Anerkennung als „Gesunde Kindertagesstätte“. 

In den Schoß gefallen ist den Erzieherinnen der Kindertagesstätte „Apfelbäumchen“ diese Anerkennung selbstverständlich nicht“, schickt Leiterin Tanja Becker vorweg. 2016 habe sie sich zusammen mit den weiteren sieben Betreuerinnen für die Teilnahme an dieser AOK-Aktion ausgesprochen. Es wurden verschiedene Seminare und Weiterbildungsveranstaltungen besucht. Mit den Eltern wurde alles besprochen, weil ohne deren Mithilfe nichts zu bewegen sei.



Den Eltern wird insgesamt hohes Lob und Anerkennung gezollt, „Die bringen sich großartig ein, sogar Väter rufen uns bisweilen von der Nachtschicht-Heimfahrt an und fragen, ob wir noch für das gesunde Frühstück etwas brauchen,“ erzählt Stephanie Mayer. Das Einbeziehen der Eltern in diese Prozess sei allein schon deshalb wichtig, erklären Becker und Mayer unisono, weil ja daheim in der Familie der Grundstein für die gesunde Ernährung gelegt werde.

Für Stephanie Mayer ist es selbst eine ganz besondere Erfahrung gewesen, dass inzwischen im Kindergarten wieder sowas wie eine „Großfamilie“ aufgekommen ist. „Das kennen ja viele von uns noch aus eigenen Kindheitstagen und es ist schön gewesen jetzt wieder zu spüren, dass solches Empfinden sich auch jetzt wieder in unserem Kindergarten breitmacht.“ Die Kinder würden sich morgens beim gemeinsamen Frühstücken austauschen und erzählen. 

Nach drei Jahren wurde jetzt das Projekt erfolgreich abgeschlossen, das Zertifikat wird einen besonderen Platz in der Einrichtung bekommen.