| 00:00 Uhr

Abgespeckt lässt sich's auch ordentlich feiern

 Auch wenn die Straußmädels und Straußbuben fehlten – die Kerwe wurde in Schmitshausen dennoch zünftig gefeiert. Foto: cos
Auch wenn die Straußmädels und Straußbuben fehlten – die Kerwe wurde in Schmitshausen dennoch zünftig gefeiert. Foto: cos FOTO: cos
Schmitshausen. Vor zwei Jahren haben die Dorfvereine, der Feuerförderkreis und die „Schnepfen“ nochmals die Kerwe in Schmitshausen gerettet. Gefeiert wurde auch dieses Jahr, aber doch auf Sparflamme – ohne Kerwestrauß und ähnliches. cos

Die Räumlichkeiten im Dorfgemeinschaftshaus in Schmitshausen wurden von auswärtigen Gästen genutzt, der bunte Kerwestrauß fehlte an der Bürgereinrichtung. Dennoch ließen sich die Einheimischen das Kerwefeiern an diesem Wochenende nicht verdrießen. Das Gasthaus "Zum Roseneck" wurde kurzentschlossen zur Hochburg des Feierns ausgerufen.

Eigentlich wollte die Dorfjugend dieses Jahr wieder die alte Tradition aufleben lassen, eine große Fichte als Kerwestrauß schmücken und auch eine zünftige Kerwerede halten. Leider ist daraus nichts geworden, wie Ortsbürgermeister Markus Schieler bedauert und sich gern nochmals an die Rettungsaktion vor zwei Jahren erinnert. Die weiblichen Mitglieder des Clubs "Schnepfen" waren damals zusammen mit den Mitgliedern vom Förderkreis der Feuerwehr in die Bresche gesprungen und organisierten kurzentschlossen einen zünftigen Kerwerummel, nachdem es zuvor schon mal einen Durchhänger mit dem Kerwefeiern im Rosendorf gegeben hatte. Schieler: "Diese Blamage wollten und konnten wir uns doch nicht geben." Doch diesmal ist aus dem Feiern mit den Straußmädels und Straußbuben wieder nichts geworden, man verließ sich auf den Nachwuchs und wurde versetzt. Das habe sich schon im Vorfeld abgezeichnet, obwohl von Seiten der Jugendlichen eine überzeugende Bereitschaft zum Organisieren gekommen war, meint Markus Schieler, der sich darüber freut, dass bei Rudi Danner, dem "Chefkoch" vom "Roseneck" und auch beim Waldjugendheim von Dorfkerwe doch etwas zu spüren war. Noch beim traditionellen Frühschoppen in der Gaststätte "Zum Roseneck" hätte der dörfliche Nachwuchs jedoch das Versprechen gegeben, im kommenden Jahr wieder mit alledem zur Kerwe präsent zu sein.