| 21:40 Uhr

Mit Eisenstange bedroht
Saar-Polizei muss erneut Elektroschocker einsetzen

 Eine wirksame Waffe: die Elektroschockwaffe, auch „Taser“ genannt.
Eine wirksame Waffe: die Elektroschockwaffe, auch „Taser“ genannt. FOTO: dpa / Rainer Jensen
Schmelz. In Schmelz rennt Mann plötzlich mit Eisenstange auf Beamte los. Selbst Taser kann Rasenden kaum stoppen. dix

Mit einem Elektroschocker hat ein Polizist in Schmelz in der Nacht von Freitag auf Samstag einen Angriff eines Mannes mit einer Eisenstange abgewehrt. Die Beamten waren zunächst angerückt, weil ein Mann angeblich randaliert haben soll. Vor Ort stellten sie fest, dass sich die zunächst gesuchte Person in die Garage eines Hauses geflüchtet hatte. Schreie waren zu vernehmen. Plötzlich öffnete sich das Garagentor, und ein weiterer Mann, der Bewohner (56) des Hauses, lief mit einer Eisenstange bewaffnet auf die Polizisten zu. Laut Polizei hatte er „bereits zum Schlag ausgeholt“. Deshalb setzte einer der Polizisten seinen Taser ein – der 56-Jährige ging zu Boden. Dabei wurde der Elektroimpuls des Tasers unterbrochen. Sofort griff der Mann erneut nach der Eisenstange und versuchte, seinen Angriff fortzusetzen. Die Beamten überwältigten ihn jedoch und fixierten ihn. Am Samstag musste die Polizei in Wellesweiler gegen einen Mann, der einen Beamten mit einer Machete attackiert, ebenfalls den Taser einsetzen (wir berichteten am Montag).