| 23:12 Uhr

Nibelungen und Nik Kershaw: Viele Themen beim Landesfest
Rheinland-Pfalz-Tag mit Achtziger-Jahre-Stars

Wie beim letzten Rheinland-Pfalz-Tag im Jahr 2016 in Alzey wird es dieses Jahr auch in Worms einen großen Festumzug geben.
Wie beim letzten Rheinland-Pfalz-Tag im Jahr 2016 in Alzey wird es dieses Jahr auch in Worms einen großen Festumzug geben. FOTO: Ronald Wittek / dpa
Worms. Vom 1. bis zum 3. Juni ist Worms die heimliche Hauptstadt von Rheinland-Pfalz. Dann präsentieren sich in der Domstadt zahlreiche Vereine, Organisationen und Behörden beim 34. Landesfest. Für Musik sorgen unter anderem Stars der 80er.

Musik und Mittelalter, Dom-Jubiläum und digitale Schatzsuche: Um diese und andere Programmpunkte kreist der diesjährige Rheinland-Pfalz-Tag vom 1. bis zum 3. Juni in Worms. Beim 34. Landesfest wollen die rheinland-pfälzischen Radiosender zum Beispiel mit Kim Wilde, Nik Kershaw, Fools Garden, Lotte und Matthias Schweighöfer Musiker für viele Altersgruppen auf die Bühne bringen, zudem will die Stadt Worms ihre historischen Themen – von den Nibelungen über den Dom bis zu Luther – prominent präsentieren. Eines der Highlights am Sonntag ist der Umzug mit mehr als 80 Nummern, zu dem nach Veranstalterangaben vom gestrigen Mittwoch mehr als 2000 Teilnehmer erwartet werden.

Dass Worms die Ausrichterstadt sei, „ist für uns ein besonderes Vergnügen, denn hier wird ja nun so gut und schön und gern gefeiert“, sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) bei der Vorstellung des Programms. Außerdem gebe es mit 1000-jährigen Domjubiläum einen Anlass dafür.

Mit großer Akribie werde am Thema Sicherheit gearbeitet, sagte Dreyer. „Das ist für die Menschen heutzutage ein ganz besonders wichtiger Punkt.“ Oberbürgermeister Michael Kissel (SPD) sagte: „Wir wollen Worms beim Rheinland-Pfalz-Tag als ein gutes Stück Rheinland-Pfalz präsentieren.“ Bei gutem Wetter werden 300 000 Besucher erwartet. Im vergangenen Jahr war das Landesfest ausgefallen, weil Rheinland-Pfalz den Vorsitz im Bundesrat hatte und den Tag der Deutschen Einheit ausrichtete.



In Worms gibt es auf der Festmeile zwischen Bahnhof und Rheinufer 32 Veranstaltungs-und Aktionsflächen, 13 davon haben eine Bühne. An rund 200 Informationsständen präsentieren sich Organisationen aller Art. Auf der sogenannten Blaulichtmeile auf dem Festplatz sind zum Beispiel Bundeswehr, Zoll, DLRG, ASB und DRK vertreten. Auf dem Adenauerring ist der Markt der Städte und Landkreise zu finden. Auf der „Grünen Meile“ in der Rathenaustraße informieren etwa Nabu und Landesforsten über ihre Arbeit. Hungrige und Durstige können an 45 Gastronomie- und Marktständen ihre Bedürfnisse stillen, zudem haben 20 Weinstände geöffnet.

Die Angebote der Stadt Worms orientieren sich an den kulturellen Themen, die die Kommune sich auf die Fahnen geschrieben hat. Dazu gehören rund um die Synagoge die Themen jüdisches Worms und die gemeinsame jüdische Vergangenheit der Städte Worms, Mainz und Speyer, der sogenannten Schum-Städte. Der Torturmplatz soll sich dank vieler Hobby-Ritter, -Handwerker und -Gaukler in ein echtes Stück Mittelalter verwandeln, im Heylshofpark soll es kurz vor dem Start der jährlichen Nibelungen-Festspiele eine „Nibelungen-Erlebniswelt“ geben, inklusive eines Gangs über den roten Teppich.

Auch die evangelische und die katholische Kirche sind vertreten, für letztere ist das Landesfest der Startpunkt zur tausendjährigen Domweihe. Eigens für das Landesfest wurde die Spiel-App „schaz“ mit 26 Mini-Spielen und Wissenswertem um Worms entwickelt. Sie gibt es ab dem 27. April kostenlos im Gooogle Play Store und Apple App Store.

Bei freiem Eintritt wird beim 34. Rheinland-Pfalz-Tag in Worms jede Menge Musik geboten: Der Südwestrundfunk (SWR) präsentiert am Abend des 1. Juni unter anderem Kim Wilde, Nik Kershaw, Fools Garden und Bell, Book & Candle. Kershaw selbst kommt am Tag darauf noch einmal mit Sydney Youngblood zu einer „80er Night“. RPR1. bietet am 1. Juni die Newcomerin Lotte auf, zudem ist ein Star angekündigt, dessen Name noch geheimgehalten wird.

BigFM präsentiert am Tag darauf den Youtube-Star Mike Singer und den Sänger und Schauspieler Matthias Schweighöfer.