| 22:50 Uhr

Landgericht Saarbrücken
Revision gegen Urteil im Fechinger Mord-Prozess

Saarbrücken. Im Fechinger Doppelmord-Prozess gegen einen 59-jährigen Deutschrussen, der auf einer Familienfeier seinen Sohn und Schwiegersohn erschossen und seine Ex-Frau und schwangere Tochter durch Schüsse schwer verletzt hatte, hat die Verteidigung Revision eingelegt.

Das teilte das Landgericht Saarbrücken gestern mit. Nun muss der Bundesgerichtshof (BGH) die Entscheidung des Gerichts prüfen. Das Landgericht hatte den Mann vergangene Woche wegen zweifachen Mordes und wegen versuchten Mordes in zwei Fällen zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt und dabei auch eine besondere Schwere der Schuld festgestellt.