| 23:24 Uhr

Mutmaßliche Täter aus Frankfurt
Razzia wegen Scheinehen auch in Rheinland-Pfalz

Frankfurt/Main. Mit Durchsuchungen in vier Bundesländen sind Beamte der Bundespolizei gegen mutmaßliche Vermittler von Scheinehen vorgegangen. Insgesamt seien bereits am Dienstagmorgen in Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Baden-Württemberg 19 Wohnungen und Gewerbeobjekte durchsucht worden, berichtete gestern die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen.

Die Ermittlungen richteten sich gegen eine Gruppe aus Frankfurt, die Scheinehen für chinesische Staatsbürger vermittelt haben sollen.

Die Ehen mit Partnern aus der Europäischen Union (EU) sollen in Dänemark geschlossen worden sein. Bis zu 30 000 Euro sollen die Chinesen dafür bezahlt haben, bis zu 10 000 Euro davon sollen an die Ehepartner gegangen sein. Ziel sei gewesen, ein Aufenthaltsrecht für die EU zu erlangen.Gefunden worden seien Heiratsurkunden, erschlichene EU-Aufenthaltspapiere, Bargeld sowie eine Handfeuerwaffe.

(dpa)