| 23:31 Uhr

Zweibrücker SPD will Tausch der Marktplätze prüfen lassen

Zweibrücken. Die SPD-Fraktion im Zweibrücker Stadtrat hat eine Überprüfung der Marktsituation in der Rosenstadt beantragt. Das teilte der Fraktionsvorsitzende, Fritz Presl (Foto: pma), gestern mit. Die SPD beantragte, das Thema auf die Tagesordnung der Stadtratssitzung am Mittwoch, 10. November, zu setzen

Zweibrücken. Die SPD-Fraktion im Zweibrücker Stadtrat hat eine Überprüfung der Marktsituation in der Rosenstadt beantragt. Das teilte der Fraktionsvorsitzende, Fritz Presl (Foto: pma), gestern mit. Die SPD beantragte, das Thema auf die Tagesordnung der Stadtratssitzung am Mittwoch, 10. November, zu setzen. Hintergrund ist, dass der Wochenmarkt wegen Bauarbeiten vorübergehend vom Alexanderplatz auf den Schlossplatz umziehen musste. Die Bauarbeiten sollen noch bis Ende November dauern. Laut Presl haben "die größere Marktfläche und die ersten positiven Äußerungen von Kunden" die SPD-Stadtratsfraktion zu diesem Antrag veranlasst. Auf Vorschlag der SPD solle die Stadtverwaltung eine Kundenbefragung durchführen, um festzustellen, ob sich der Schlossplatz-Standort "als geeigneter erweist und stärker angenommen wird". Sollte dies der Fall sein, schlägt die SPD eine dauerhafte Verlegung des Wochenmarktes auf den Schlossplatz vor. Als Folge einer möglichen dauerhaften Verlegung schlagen die Zweibrücker Sozialdemokraten weiterhin vor, den Weihnachtsmarkt, der die vergangenen Jahre auf dem Schlossplatz stattfand, auf den Alexanderplatz und rund um die Alexanderskirche zurückzuverlegen. "Viele Zweibrücker sind immer noch der Meinung, dass der Weihnachtsmarkt auf dem Alexanderplatz und rund um die Alexanderskirche erfolgversprechender wäre", sagte Presl. Mit ihrem Antrag will die Zweibrücker SPD laut eigener Aussage insgesamt eine Verbesserung der Angebotssituation bei den Märkten zur Innenstadtbelebung erreichen. red