| 20:30 Uhr

Zwei sind eine zu viel

 Zwei Mädchen, ein Junge: Buhlen beide um denselben, bleibt dabei leicht die Freundschaft auf der Strecke. Foto: dpa
Zwei Mädchen, ein Junge: Buhlen beide um denselben, bleibt dabei leicht die Freundschaft auf der Strecke. Foto: dpa
Zweibrücken. Freunde teilen alles miteinander - auch das Glück, verliebt zu sein. Doch es kann vorkommen, dass sich die beste Freundin in denselben Jungen verliebt. Oder der beste Freund in dasselbe Mädchen. "Das kann eine Freundschaft ernsthaft gefährden", sagt die Jugendbuchautorin Elisabeth Raffauf. Eigentlich sollte der Schwarm der besten Freundin tabu sein

Zweibrücken. Freunde teilen alles miteinander - auch das Glück, verliebt zu sein. Doch es kann vorkommen, dass sich die beste Freundin in denselben Jungen verliebt. Oder der beste Freund in dasselbe Mädchen. "Das kann eine Freundschaft ernsthaft gefährden", sagt die Jugendbuchautorin Elisabeth Raffauf. Eigentlich sollte der Schwarm der besten Freundin tabu sein. Wenn man aber beim Anblick des Jungen plötzlich feuchte Hände kriegt, dann ist es Zeit zum Nachdenken."Bevor es zu Missverständnissen mit der Freundin kommt, sollte man sich ganz in Ruhe über die eigenen Gefühle klar werden", empfiehlt Raffauf. Vielleicht sei das, was man für Liebe halte, in Wahrheit Neid auf das Glück der Freundin. Oder Sehnsucht nach einer eigenen harmonischen Paarbeziehung. "Man sollte sich ehrlich fragen: ,Muss es unbedingt der sein' und mit anderen darüber reden", so die Jugendbuchautorin. Für eine gründliche Selbstbefragung plädiert auch Jutta Stiehler vom Dr.-Sommer-Team der Jugendzeitschrift "Bravo". Wenn man sich allerdings ernsthaft wünsche, selbst mit dem Jungen zusammen zu sein und beim Anblick des verliebten Pärchens leide, solle man sich anderen anvertrauen.

Um sich nicht unnötig zu quälen, empfiehlt es sich, zum verliebten Pärchen Abstand zu halten. Wenn die Freundin eine Erklärung für den Rückzug will oder Unausgesprochenes zwischen den beiden Freundinnen steht, sollte man den Mut für ein offenes Gespräch aufbringen. Und wenn es dann kracht? "Eine gute Freundschaft hält auch mal einen Sturm aus", sagt die Jugendberaterin. Was aber, wenn die Verliebtheit ernst ist und auch noch erwidert wird? "Das ist eine Zwickmühle, für die es keine perfekte Lösung gibt", sagt Elisabeth Raffauf. "Der Freundin einfach den Jungen auszuspannen, wäre sehr unfair und spricht nicht für eine gute Freundschaft", findet Dr.-Sommer-Beraterin Jutta Stiehler. Aber selbst wenn die Freundin und der Junge ehrlich und sensibel mit der Verlassenen umgingen, sei ein Bruch oft nicht zu vermeiden. "Ob es eine Freundschaft überlebt, dass die Freundin mit dem Schwarm ihrer besten Freundin zusammen kommt, hängt ganz vom Selbstwertgefühl und der Persönlichkeit der Beteiligten ab", sagt Jacqueline Semper-Jost. Wer sich selbst stark fühle, wende sich eine Zeit lang anderen zu - und sei irgendwann auch in der Lage, zu verzeihen. Dann habe die Freundschaft wieder eine Chance, mit oder ohne Jungen im Bunde. dpa