| 20:30 Uhr

Coronavirus
Zwei Frauen sterben im Saarland an Covid-19 – Nun insgesamt drei Tote

Saarbrücken. In der Corona-Krise hat das Saarland zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Insgesamt starben in dem Bundesland damit bislang drei Menschen an dem neuartigen Virus. Von Michael Kipp und Tobias Fuchs

Am Dienstag erlagen in Saarbrücken zwei Frauen der Lungenkrankheit Covid-19. Eine 58-jährige Patientin des Klinikums Saarbrücken starb nach SZ-Informationen in den frühen Morgenstunden. Das Klinikum hatte aus Datenschutzgründen keine Angaben zu der Verstorbenen gemacht. Die Klinik bestätigte lediglich, dass die Person bereits Vorerkrankungen gehabt habe und damit wohl zur Risikogruppe gehörte.

Das gilt nach übereinstimmenden Behördenangaben auch für die insgesamt dritte Corona-Tote im Saarland. Die 72-jährige Seniorin war Patientin des Caritas-Klinikums St. Theresia auf dem Rastpfuhl in Saarbrücken.

Am Freitag war im Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg der erste Patient im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus gestorben. Dabei handelte es sich um einen über 80 Jahre alten Mann. Auch er hatte schwere Vorerkrankungen.