| 19:06 Uhr

Zwei Fliegen mit einer Klappe

Moderne Fenster sorgen mit ihrer einbruchhemmenden Ausstattung für ein Plus an Sicherheit. Foto: djd
Moderne Fenster sorgen mit ihrer einbruchhemmenden Ausstattung für ein Plus an Sicherheit. Foto: djd FOTO: djd
djd

Die Statistik ist alarmierend: Gleich um 9,9 Prozent hat die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland 2015 zugenommen, auf insgesamt über 167 000 Fälle. Umso wichtiger ist es, etwas für die Sicherheit der eigenen Familie zu tun. Im Neubau etwa sind Fenster und Türen mit entsprechender Sicherheitsausstattung heute zum Standard geworden. Aber auch in Altbauten ist die Nachrüstung möglich und empfehlenswert - nicht nur der Sicherheit wegen.

Einbruchversuche verhindern und durch eine bessere Dämmung bares Geld sparen: Beides ist bei der Fenstermodernisierung im Altbau möglich. Entscheidend unter Sicherheitsaspekten ist die sogenannte Widerstandsklasse. Die Polizei empfiehlt mindestens die Widerstandsklasse RC2. Sie bietet einen zeitgemäßen Basisschutz, der sich mit weiteren Maßnahmen bis zur Widerstandsklasse RC3 erweitern lässt. Damit sollte Einbrechern der Zugang zum Haus so weit erschwert werden, dass sie unverrichteter Dinge spätestens nach einigen Minuten aufgeben, um nicht entdeckt zu werden. Details wie abschließbare Griffe, widerstandsfähige Verriegelungen und fernbedienbare Automationslösungen tragen dazu bei.

Neben dem Plus an Sicherheit helfen neue Fenster auch dabei, Energie zu sparen - und machen sich somit gleichsam von alleine bezahlt.

Experten empfehlen, alleine aufgrund der technischen Fortschritte Fenster nach etwa 20 bis 25 Jahren erneuern zu lassen. Denn eine Dreifachverglasung, umfassende Dämmzonen und wirksame Dichtungen machen moderne Fenster mittlerweile auch zu echten Sparkünstlern.