| 00:00 Uhr

Zum Wochenende herbstlich-sonnig

Wegen der anfangs noch leichten Labilität in der Atmosphäre können sich am Donnerstag noch kleine Schauer entwickeln. Am Wochenende gewinnt jedoch ein sich verstärkendes Hoch über Skandinavien zunehmend an Einfluss auf unser Wetter.

Die Nebel- und Hochnebelgefahr ist nur leicht. Die Sonne kann uns also noch einiges an Lebensenergie spenden.

Donnerstag: Nach örtlichen Dunst- und Nebelgebieten am Morgen gibt es tagsüber mehr Wolken als Sonne. Aber nur örtlich bilden sich noch leichte Schauer. Die Temperaturen entsprechen dabei in etwa der Jahreszeit.

Freitag: Zu Tagesbeginn ist es oft dunstig und trübe. Über Mittag kämpft sich aber allmählich die Sonne hervor. Nachmittags gibt es eine Mischung aus Sonne und Wolken.

Samstag: Am Vormittag können mit dem auffrischenden Nordostwind einige zähe hochnebelartige Wolken zu uns herein ziehen. Diese sollten erst im Laufe des Nachmittags von der Sonne aufgefressen werden. Die Temperaturen fühlen sich wegen des Windes kühler an als an den Vortagen.

Sonntag: Nach sehr kühlem Morgen und stellenweise leichtem Bodenfrost sollte uns tagsüber als Entschädigung häufig die Sonne von einem nur leicht bewölkten Himmel verwöhnen. Wegen des spürbaren Nordostwindes bleiben die Temperaturen aber gedämpft.

Weiterer Trend: Am Montag und Dienstag oft freundlich und trocken, nur selten stören Wolkenfelder die Sonne. Allerdings kann sich der lästige Nordostwind noch verstärken. Außerdem besteht die Gefahr von leichtem Bodenfrost am Morgen. Am Mittwoch gewinnen die Wolken die Oberhand und es beginnt im Laufe des Nachmittags oder Abends zu tröpfeln.