| 22:13 Uhr

Weltkriegsbombe in Kaiserslautern entschärft

Kaiserslautern. Lediglich zwei Wochen nach der Entschärfung einer amerikanischen Fliegerbombe in Kaiserslautern waren die Spezialisten des Kampfmittelräumdiensts gestern wieder im Einsatz. Eine zweite 250 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Vormittag im Stadtteil Einsiedlerhof entschärft, wie ein Sprecher der Stadt mitteilte. Obwohl die Bombe in drei Metern Tiefe gelegen habe, sei die Entschärfung der beiden Zünder problemlos verlaufen. "Nach 20 Minuten war alles erledigt", sagte der Sprecher. Agentur

Lediglich zwei Wochen nach der Entschärfung einer amerikanischen Fliegerbombe in Kaiserslautern waren die Spezialisten des Kampfmittelräumdiensts gestern wieder im Einsatz. Eine zweite 250 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Vormittag im Stadtteil Einsiedlerhof entschärft, wie ein Sprecher der Stadt mitteilte. Obwohl die Bombe in drei Metern Tiefe gelegen habe, sei die Entschärfung der beiden Zünder problemlos verlaufen. "Nach 20 Minuten war alles erledigt", sagte der Sprecher.

Zunächst war nur von 20 Anwohnern die Rede gewesen, die ihre Häuser verlassen mussten. Bei einem Kontrollgang bemerkten die Einsatzkräfte jedoch, dass sich 200 Gläubige einer polnischen Gemeinde am Rande des geräumten Gebiets zum Gottesdienst eingefunden hatten. Sie wurden in Sicherheit gebracht. Beide Bomben wurden auf der Baustelle eines Gewerbegebiets gefunden, das während des Krieges als Verladebahnhof gedient hatte. Solche Orte wurden von den Alliierten häufig angegriffen.