| 21:18 Uhr

Weitere Zeugenaussagen im Rocker-Prozess

Kaiserslautern. Im Kaiserslauterer Rocker-Mordprozess (wir berichteten) ist gestern noch einmal die Vorgeschichte der Bluttat aufgerollt worden. Es geht um eine Schlägerei zwischen dem angeklagten 42-Jährigen von den Hells Angels und einem Mitglied der rivalisierenden Outlaws in Bad Kreuznach wenige Tage vor der Bluttat

Kaiserslautern. Im Kaiserslauterer Rocker-Mordprozess (wir berichteten) ist gestern noch einmal die Vorgeschichte der Bluttat aufgerollt worden. Es geht um eine Schlägerei zwischen dem angeklagten 42-Jährigen von den Hells Angels und einem Mitglied der rivalisierenden Outlaws in Bad Kreuznach wenige Tage vor der Bluttat. Die Tötung des 45-jährigen Regionalchefs der Outlaws soll eine Racheaktion dafür gewesen sein. Unklar ist bislang, welche der beiden Seiten die Schlägerei in Bad Kreuznach provozierte. Als Zeuge sagte nun ein Geschäftsbetreiber aus, der die Schlägerei von seinem Laden aus beobachtet hatte. Ob der Hells Angel Streit suchte oder der Outlaw, vermochte allerdings auch er nicht definitiv zu sagen. "Ich konnte den Anfang der Schlägerei nicht beobachten", berichtete der Mann. Der 42-Jährige habe bei der Auseinandersetzung den Kürzeren gezogen. Das Verfahren ist noch bis Mitte März terminiert. dpa