| 00:00 Uhr

Waldmohr wählt 2016 mit Zweibrücken

Zweibrücken/Pirmasens. Wenn die Bürger aus der Südwestpfalz im Frühjahr 2016 einen neuen Landtag wählen, wird sich der Zuschnitt der Wahlkreises ihrer Kandidaten deutlich verändert haben. glö

Der Landtag hat am Mittwoch mit den Stimmen der rot-grünen Koalition ein neues Gesetz verabschiedet, das auch für alle drei südwestpfälzischen Wahlkreise einen neuen Zuschnitt vorsieht. Die wichtigsten Änderungen: zum Wahlkreis Zweibrücken kommt die Verbandsgemeinde Waldmohr hinzu, zum Wahlkreis Pirmasens-Rodalben die Verbandsgemeinde Annweiler, und im Wahlkreis Südwestpfalz befindet sich nun nach der Verbandsgemeindefusion mit Thaleischweiler-Fröschen auch die frühere Verbandsgemeinde Wallhalben . Seit Monaten sind die Pläne für die Wahlkreisreform in Rheinland-Pfalz heftig umstritten zwischen der rot-grünen Koalition und der CDU-Opposition.

Betroffen ist - neben dem Westerwald und Mainz - vor allem auch die Pfalz von Veränderungen durch die Wahlkreisreform - und auch die drei Wahlkreise in der Südwestpfalz kommen nicht ungeschoren davon:

Wahlkreis 46: Aus der Stadt Zweibrücken , der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land und der Verbandsgemeinde Wallhalben bestand dieser Wahlkreis bislang. Nach der Reform wurde das Gebiet der bisherigen Verbandsgemeinde Wallhalben dem Wahlkreis 47 zugeschlagen, als Ersatz kommt die Verbandsgemeinde Waldmohr aus dem Landkreis Kusel zu diesem Wahlkreis hinzu. Direkt gewählt in den Landtag wurde 2011 in diesem Wahlkreis Fritz Presl (SPD ), über die Landesliste der Grünen zog Fred Konrad in den Landtag ein.

Wahlkreis 47: Die bisherige Verbandsgemeinde Wallhalben wurde nach der Fusion mit der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Fröschen diesem Wahlkreis zugeschlagen, der nun aus den Verbandsgemeinden Dahner Felsenland, Hauenstein, Pirmasens-Land, Waldfischbach-Burgalben und Thaleischweiler-Fröschen-Wallhalben besteht. Direkt gewählt wurde Alexander Fuhr (SPD ), über die CDU-Liste ist Susanne Ganster in den Landtag eingezogen.

Wahlkreis 48: Bislang bestand dieser Wahlkreis aus der Stadt Pirmasens und der Verbandsgemeinde Rodalben, direkt gewählt wurde der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Weiner 2011. Nun wird ihm die Verbandsgemeinde Annweiler aus dem Landkreis Südliche Weinstraße zugeschlagen, der Wahlkreis reicht nun von Pirmasens bis in die Vorderpfalz.