| 00:00 Uhr

Wald schreibt schwarze Null

Contwig. Auch Contwig könnte vom Förderprogramm des Landes wegen der Flughafen-Insolvenz profitieren. Als mögliches Projekte nannte Bürgermeister Bärmann im Rat unter anderem die Freilegung des Schottenbaches. Fritz Schäfer

"Eine schwarze Null ist immer unser Ziel", betonte Revierförster Jürgen Leis bei der Vorstellung des Forstwirtschaftsplan 2015 im Contwiger Gemeinderat. Dabei plane er "eher pessimistisch", fügte Leis hinzu. Es sei besser, wenn bei der Abrechnung ein größerer Überschuss herauskomme. So erzielte die Gemeinde 2013 bei einem Einschlag von 1163 Festmetern einen Überschuss von rund 7300 Euro. Der Ertrag lag bei rund 64 200 Euro.

Bei einem Holzeinschlag von 1610 Festmetern erwartet der Förster 2015 einen Ertrag von 76 967 Euro. Dem steht ein Aufwand von 76 000 Euro gegenüber. Mehr als die Hälfte des Holzeinschlags mache die im Contwiger Wald "dominierende" Buche aus. Der Rat stimmte dem Wirtschaftsplan zu.

Im Zusammenhang mit der Insolvenz des Flughafens Zweibrücken hat das Land ein Förderprogramm für die betroffene Region vorgelegt (wir berichteten). Davon könnte auch die Gemeinde Contwig über ein Städtebauförderprogramm profitieren. "Wir müssen bis 19. November in Mainz Bewerbungsunterlagen vorlegen", informierte Bürgermeister Karlheinz Bärmann. Dabei könnten öffentliche und private Vorhaben im "Ortskern" bis zu 80 Prozent gefördert werden.

Auf Nachfrage von Michael Neuner (FDP ) nannte Bärmann die Verkehrsberuhigung, die Freilegung des Schottenbachs oder die Mühle als mögliche Projekte. Die Unterlagen soll ein Planungsbüro erarbeiten. "Der Rat stimmte dem Antrag grundsätzlich zu. Und ermächtigte den Bauausschuss nach den Informationsgesprächen am heutigen Montag einem Büro den Auftrag zu erteilen, die Bewerbungsunterlagen zu erarbeiten. Der Schützenverein Stambach plant seine Luftdruck-Schießanlage im Vereinsheim für rund 39 000 Euro auf den neuesten Stand der Technik mit einer elektronischen Trefferanzeige auszurüsten. "Dazu muss der Gemeinderat sein Einvernehmen erteilen", erklärte Bürgermeister Bärmann. Der Rat stimmte zu. Und auch dem Zuschussantrag in Höhe von sieben Prozent der förderfähigen Kosten. Der Rat stimmte auch einem Bauvorhaben des Sportvereins Palatia Contwig im Sportheim zu. Bürgermeister Bärmann lud in der Ratssitzung die Bürger zu einer Informationsveranstaltung über wiederkehrende Beiträge beim Straßenausbau am Montag, 3. November, 19 Uhr, in die Turnhalle der VT Contwig ein.