| 20:14 Uhr

Eine tolle Veranstaltung für den guten Zweck in Habkirchen
Der wunderbare Basar der 1000 Sterne

 Mitglieder des Jugendclubs (von links) Vorsitzender Martin Noll, Nils Motsch, Simon Flieger und Catrice Lorenz unterstützten die Initiatorin des vierten Habkircher Weihnachtsmarktes von Dorothee Jochum-Noll (Zweite von rechts).
Mitglieder des Jugendclubs (von links) Vorsitzender Martin Noll, Nils Motsch, Simon Flieger und Catrice Lorenz unterstützten die Initiatorin des vierten Habkircher Weihnachtsmarktes von Dorothee Jochum-Noll (Zweite von rechts). FOTO: Wolfgang Degott
Habkirchen. Der Erlös des Weihnachtsmarktes in Habkirchen kommt diesmal dem Kinderhospiz- und Palliativteam Saar zugute.

Zum vierten Mal stand der Weihnachtsmarkt der Familie Noll in der Habkirchener Odilienstraße unter einem guten Stern. Waren es in den Veranstaltungen zuvor Familienangehörige und die Nachbarschaft, die unterstützten, so gesellte sich diesmal auch noch der Habkirchener Jugendclub dazu. Dessen Vorsitzender ist Martin Noll, Sohn der Initiatorin Dorothee Jochum-Noll. Sie hatte nach einer Gesichtsoperation die krebskranke Kinder unterstützende Stiftung ihres Professors kennen gelernt, hob 2011 einen Markt mit eigenen, selbst hergestellten Bastelprodukten aus der Taufe und spendete den Erlös dorthin. Danach kam noch die „Projektgruppe Kinder und Jugendliche“ der Kirkelerin Dr. Rita Maoz dazu, die sich für bessere Entwicklungsbedingungen, mehr Verständnis und Toleranz für psychisch gefährdete oder erkrankte Kinder und Jugendliche einsetzt. Am Ende waren es – nach den bisherigen drei Ausgaben 7500 Spenden-Euro.

Der Jugendclub begann im letzten Jahr an seiner „Heimtstatt“, dem Dorfgemeinschaftshaus, und verkaufte Flammkuchen und Crêpes. Danach konnten die derzeit 18 Mitglieder im Alter von 15 bis 25 Jahren an den ambulanten Kinderhospizdienst in Merchweiler 1500 Euro übergeben. Diesmal hatten sich alle Beteiligten gemeinsam das Kinderhospiz- und Palliativteam Saar als Empfänger des Erlöses ausgewählt. Ein Jahr lang wurde gebastelt, wurden Faltsterne, darunter auch der Habkirchen-Stern, hergestellt. Jetzt hieß es im umfunktionierten, toll dekorierten Wohnzimmer der Nolls am Festtag „Basar der 1000 Sterne für das Kinderhospiz“.

Große Hilfe fand Jochum-Noll bei ihrer Mutter Marlene Jochum und ihrer Nachbarin Jutta Pörsch. Dazu spendeten die Freunde aus der Nachbarschaft selbst hergestellte Marmeladen und Chutneys. Aber auch genähte und gestrickte Artikel waren zu erwerben. Auf der Straße spielte sich derweil ein kleines Straßenfest ab. So hatte Barbara Nolte gemeinsam mit ihrer Schwiegertochter Danny Grow eine mit rund 200 Preisen bestückte Tombola zusammengestellt. Der Jugendclub verkaufte Getränke, aber auch Crêpes und Flammkuchen. Auch hatte er einen Lieferservice für Bestellungen eingerichtet. An einem weiteren Stand standen „Croziflette“ ein Nudelgericht mit Käse und „Tartiflette“, ein Kartoffelauflauf mit Reblochon-Käse auf der Speisekarte.



Am Glühweinstand waren Nachbarn im Dienst. Weiterhin waren gebastelte Baumwichtel und Mistelzweige zu bekommen. Auch kulturelle „Appetithäppchen“ waren zu bewundern. So führte Jochum-Noll ein gemeinsam mit den anwesenden Kindern mit Hilfe ihrer Kolleginnen von der katholischen Kindertagesstätte St. Alban Gersheim ein kleines Krippenspiel auf, und drei Alphornbläser vom Musikverein Wittersheim-Bebelsheim unterhielten am Nachmittag die zahlreichen Gäste.

(ott)