| 00:19 Uhr

Vermisster Brueghel zurück im Dresdner Zwinger

Brueghels "Vor der Dorfschenke" ist zurück. Foto: Matthias Hiekel/dpa
Brueghels "Vor der Dorfschenke" ist zurück. Foto: Matthias Hiekel/dpa
Dresden. Ein seit dem Zweiten Weltkrieg verschollenes Bild von Jan Brueghel dem Jüngeren ist in die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden zurückgekehrt. Das 1641 von dem flämischen Meister (1601-1678) geschaffene kleinformatige Rundbild "Vor der Dorfschenke" wurde gestern im Zwinger ausgepackt

Dresden. Ein seit dem Zweiten Weltkrieg verschollenes Bild von Jan Brueghel dem Jüngeren ist in die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden zurückgekehrt. Das 1641 von dem flämischen Meister (1601-1678) geschaffene kleinformatige Rundbild "Vor der Dorfschenke" wurde gestern im Zwinger ausgepackt. "Damit haben wir ein intimes Kabinettstück dazugewonnen, das gefehlt hat", sagte Museumsdirektor Bernhard Maaz. Es soll von kommender Woche an im Brueghel-Kabinett der Sempergalerie zu sehen sein.Das Gemälde war 2007 vor einer Auktion in München sichergestellt worden, nachdem die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) einen Tipp bekommen hatten. Die Identität des Bildes wurde gutachterlich bestätigt. Die auf Eichenholz mit 18,5 Zentimetern Durchmesser gemalte Landschaft mit Planwagen, Pferden und Bauer schuf der Enkel des "Bauernbruegel" genannten Pieter Bruegel des Älteren. Sie befand sich schon 1722 im Besitz der fürstlichen Gemäldesammlung. 1945 war das Bild mit weiteren wenigen Werken des Museums in einem geschützten Depot im Albertinum ausgelagert. "Das ist der letzte Hinweis, den wir haben", erklärte die für die niederländische Malerei zuständige Expertin der Dresdner Galerie, Uta Neidhardt. Danach verlor sich die Spur. 1979 tauchte es im Museum Folkwang in Essen zur Begutachtung auf. 1986 kam es bei Christie's zur Auktion. "Dann war es weg", so Neidhardt.

Das Schicksal des Brueghel-Bildes kann laut Maaz kaum vervollständigt werden. dpa