| 22:14 Uhr

Verbandsliga Nordost: Einöd kann Ausfälle nicht kompensieren

VfB Theley - DJK Ballweiler/Wecklingen 1:0 (0:0). Der Gastgeber aus Theley war in der ersten Halbzeit der Verbandsliga-Begegnung bereits klar überlegen und hätte durch Lukas Schäfer und Mario Dewes schon zur Pause führen müssen. Konnte aus seinen Möglichkeiten aber noch kein Kapital schlagen. In der zweiten Spielhälfte drückte der VfB weiter aufs Tempo und hatte weitere gute Torchancen

VfB Theley - DJK Ballweiler/Wecklingen 1:0 (0:0). Der Gastgeber aus Theley war in der ersten Halbzeit der Verbandsliga-Begegnung bereits klar überlegen und hätte durch Lukas Schäfer und Mario Dewes schon zur Pause führen müssen. Konnte aus seinen Möglichkeiten aber noch kein Kapital schlagen. In der zweiten Spielhälfte drückte der VfB weiter aufs Tempo und hatte weitere gute Torchancen. In der 77. Minute vergab Jeorg Amann gleich zwei große Gelegenheiten. Fünf Minuten später war es dann aber Jannick Scheid, der doch noch zum verdienten 1:0 für den VfB Theley einlochte.SV Bliesmengen/Bolchen - VfB Hüttigweiler 2:1 (2:0). Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, aber der gastgebende SV Bliesmengen/Bolchen nutzte seine Torchancen durch Yannick Zapp (6.) und Matthias Munz (29.) zur bereits vorentscheidenden 2:0-Pausenführung. Nach dem Pausentee machte Hüttigweiler viel Druck. Aber die Gäste vergaben ihre Torchancen und Bliesmengen/Bolchen konnte froh sein, dass der Anschlusstreffer durch Janosch Scherer erst in der Nachspielzeit fiel.

Spvgg. Einöd/Ingweiler - FSG Schiffweiler 1:3 (0:2). Schiffweiler nutzte seine erste Torchance durch Francesco Leino bereits nach drei Minuten zur Führung. Die Gäste waren spielerisch besser, während man bei der Spielvereinigung Einöd die vielen verletzungsbedingten Ausfälle bemerkte. Kurz vor der Pause traf Dennis Pyka zum 2:0 für die Gäste. Mit dem 3:0 durch Sascha Neumann (57.) war die Begegnung für die FSG Schiffweiler entschieden, wenn auch Einöd durch Alexander Stegner zwei Minuten später verkürzen konnte. Doch in der letzten halben Stunde schaffte es Einöd nicht, nachzulegen, Schiffweiler verwaltete die Führung clever und durfte mit einem Dreier im Gepäck die Heimreise antreten. mh