| 23:14 Uhr

Auch nach 32 Jahren
Tschernobyl: Wildfleisch heute noch belastet

Mainz. Auch 32 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl am 26. April 1986 warnt das Umweltministerium noch vor radioaktiven Wildfleisch. „Noch heute müssen Wildschweine in rheinland-pfälzischen Wäldern auf Cäsium 137 untersucht werden. Die Messwerte seien teils so hoch, dass das Fleisch dieser Tiere nicht vermarktet werden kann“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne).

Auch 32 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl am 26. April 1986 warnt das Umweltministerium noch vor radioaktiven Wildfleisch. „Noch heute müssen Wildschweine in rheinland-pfälzischen Wäldern auf Cäsium 137 untersucht werden. Die Messwerte seien teils so hoch, dass das Fleisch dieser Tiere nicht vermarktet werden kann“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne).

Gerade Rheinland-Pfalz sei durch seine Nähe zu belgischen und auch französischen Risikoreaktoren in besonderem Maße von einem nuklearen Störfall betroffen, warnte die Ministerin. Um sich gemeinsam für den europaweiten Atomausstieg und eine grenzüberschreitende Energiewende einzusetzen, hat sich 2016 die Allianz der Regionen gegründet.

(dpa)