| 22:15 Uhr

Tödliche Prügelei unter Fernfahrern: Prozessauftakt

Koblenz. Nach einer tödlichen Prügelei auf einer Autobahnraststätte muss sich seit gestern ein 23 Jahre alter Lkw-Fahrer vor dem Landgericht Koblenz verantworten. Dem Mann wird Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Er soll bei einem Streit auf dem Autobahn-Rastplatz in der Nacht zum 19. Juni einen anderen Lastwagen-Fahrer niedergeschlagen und dem am Boden liegenden Mann dann mehrere Faustschläge verpasst haben. Der Kontrahent starb später an seinen Verletzungen. Agentur

Nach einer tödlichen Prügelei auf einer Autobahnraststätte muss sich seit gestern ein 23 Jahre alter Lkw-Fahrer vor dem Landgericht Koblenz verantworten. Dem Mann wird Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Er soll bei einem Streit auf dem Autobahn-Rastplatz in der Nacht zum 19. Juni einen anderen Lastwagen-Fahrer niedergeschlagen und dem am Boden liegenden Mann dann mehrere Faustschläge verpasst haben. Der Kontrahent starb später an seinen Verletzungen.

Mehrere Fernfahrer hatten sich auf dem Rastplatz Mosel Ost an der Autobahn A 61 getroffen und Bier und Wodka getrunken. Der Angeklagte sagte aus, er habe sein späteres Opfer dabei ertappt, wie er ihm eine Reisetasche mit Geld, Papieren, Dokumenten und einem Laptop entwendet habe. Es sei zu einer Rangelei gekommen, bei der beide aus dem Fahrerhaus gefallen seien. Der Kontrahent habe ihn danach angegriffen, er habe ihn "weggetreten". An mehr erinnere er sich nicht. Das Opfer starb nur wenige Stunden später im Bundeswehr-Zentralkrankenhaus in Koblenz an einer Gehirnschwellung infolge von Gewalteinwirkung gegen den Kopf.