Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 22:18 Uhr

Tödliche Messerattacke: 20-Jähriger will sich gewehrt haben

Wörth. Agentur

Nach dem tödlichen Messerangriff auf einen jungen Mann im südpfälzischen Wörth hat sich ein Verdächtiger gestellt. Der 20-Jährige habe sich am Freitagabend in Begleitung seines Anwalts und eines 18-jährigen Freundes auf der Wache gemeldet und ausgesagt, es sei zu einem handgreiflichen Streit mit dem späteren Opfer gekommen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft gestern gemeinsam mit. Dabei habe er sich mit einem Messer gegen den 22-Jährigen gewehrt und zugestochen.

Das Opfer war am Mittwochabend noch am Tatort an einem Stich in den Oberkörper gestorben, wie die Obduktion ergab. Der 20-Jährige kam in Untersuchungshaft. Sein 18-jähriger Freund steht nicht unter Verdacht, am Tod des 22-Jährigen beteiligt gewesen zu sein.