| 23:00 Uhr

Tragischer Unfall bei Bernkastel-Wittlich
Tiertransporter umgekippt: 130 tote Schweine auf der A 1

 Schwein gehabt haben 65 überlebende Tiere – ihnen bleibt nämlich infolge des Unfalls der Schlachthof erspart. (Symbolbild)
Schwein gehabt haben 65 überlebende Tiere – ihnen bleibt nämlich infolge des Unfalls der Schlachthof erspart. (Symbolbild) FOTO: dpa / Friso Gentsch
Altrich. Eine Schweinetransporter ist am Samstagmorgen von der Autobahn abgekommen. Nur 65 Tiere überleben.

Rund 130 Schweine sind beim Unfall eines Tiertransporters auf der Autobahn 1 nahe Bernkastel-Wittlich gestorben. Der Fahrer kam mit dem Schweinetransporter am Samstagmorgen von der Straße ab, wie die Polizei mitteilte. Die Zugmaschine des Transporters rammte demnach eine Schutzplanke und kippte schließlich samt Anhänger um. Der 50 Jahre alte Fahrer wurde zunächst in einem Krankenhaus untersucht, blieb aber unverletzt. Warum der Tiertransporter von der Straße abkam, war nach Angaben der Polizei von Sonntag noch unklar.

Ein Teil der Schweine starb in Folge des Unfalls sofort, weitere verletzte Tiere wurden in Zuständigkeit des Veterinäramtes demnach noch vor Ort getötet. Rund 65 Schweine, die den Unfall überlebten, wurden zu ihrem ursprünglichen Ziel abtransportiert - einem Schlachthof, wie ein Sprecher der Polizei Trier am Sonntag sagte. Doch dieser habe die Tiere nicht verwerten können. Aufgrund der großen Menge an Adrenalin, das die Schweine in Folge des Unfalls ausgeschüttet hätten, sei ihr Fleisch ungenießbar geworden.

Bei dem Unfall traten zudem mehrere hundert Liter Diesel aus dem Tiertransporter aus, wie der Sprecher sagte. Da es demnach auch ins an die Autobahn angrenzte Erdreich gelangte, wurden mehrere Container Erde von einer Fachfirma abgetragen.



Die Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen zogen sich bis in den Samstagabend, die A 1 war in Fahrtrichtung Koblenz bis 19 Uhr gesperrt. Zwischen 9 bis 12 Uhr war die Autobahn an der Unfallstelle in beide Richtungen voll gesperrt.