| 22:09 Uhr

SWR-Jazzpreis geht an den Schlagzeuger Eric Schaefer

Mainz. Der in Berlin lebende Schlagzeuger Eric Schaefer (Foto: pm) erhält an diesem Mittwoch den vom Land Rheinland-Pfalz und vom Südwestrundfunk (SWR) gestifteten Jazzpreis 2010. Die Auszeichnung ist mit 15 000 Euro dotiert. Schaefer (Jahrgang 1976) will bei der Preisverleihung im SWR-Funkhaus in Mainz auch eine Kostprobe seines Könnens geben

Mainz. Der in Berlin lebende Schlagzeuger Eric Schaefer (Foto: pm) erhält an diesem Mittwoch den vom Land Rheinland-Pfalz und vom Südwestrundfunk (SWR) gestifteten Jazzpreis 2010. Die Auszeichnung ist mit 15 000 Euro dotiert. Schaefer (Jahrgang 1976) will bei der Preisverleihung im SWR-Funkhaus in Mainz auch eine Kostprobe seines Könnens geben. Bei "Johnny La Marama" spielt Schaefer Schlagzeug. Das Trio um den Gitarristen Kalle Kalima wird daher beim Konzert zur Preisübergabe im SWR-Funkhaus in Mainz zu hören sein. Außerdem stellt Schaefer ein neues Projekt mit der Geigerin Margherita Biederbick, der Cellistin Kathrin Bogensberger, dem Bassisten Chris Dahlgren und dem Klarinettisten Michael Thieke vor. Die Jury begründet die Wahl Schaefers in erster Linie mit der enormen Vielseitigkeit dieses Schlagzeugers. Ob im anspruchsvollen Mainstream, wie im Trio "[em]" mit Michael Wollny und Eva Kurse oder im Carsten-Daerr-Trio, ob im Rockjazz, wie in "Johnny La Marama", ob in experimentellen Formen frei improvisierter Musik, unter anderem in Gruppen wie "Nickendes Perlgras" und "Unununium" - Schaefer ist in den verschiedensten Stilrichtungen auf der Höhe der Zeit, hieß es in der Begründung weiter.Der SWR-Jazzpreis wird in diesem Jahr zum nunmehr 30. Mal vergeben. dpa