| 19:09 Uhr

Südwestpfalz-Touristik setzt auf E-Biker

Südwestpfalz. Geplant ist ein Ladestationsnetz in der Region. 284 Gastronomische Betriebe werden um ihre Teilnahme gebeten.

(red) E-Bikes sind in den Fahrradgeschäften in Deutschland mehr und mehr gefragt. Das Segment wächst auch touristisch, denn die E-Bike-Nutzer, die über ein überdurchschnittliches Einkommen verfügen, verbringen ihren Urlaub auch gerne in heimischen Gefilden.

Um diese Gästegruppe noch stärker für die Südwestpfalz zu begeistern, hat die Südwestpfalz-Touristik in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Klimaschutz und erneuerbare Energien der Kreisverwaltung die Idee entwickelt, ein flächendeckendes Netz an Ladestationen in Kooperation mit der Gastronomie zu schaffen. Gleichzeitig soll für die beteiligte Gastronomie eine zusätzliche Gästegruppe erschlossen werden.

In den kommenden Tagen werden 284 gastronomische Betriebe von der Südwestpfalz-Touristik angeschrieben. Im Infopaket enthalten sind zwei Aufkleber, mit denen der Gastgeber vorbeiradelnde E-Biker einlädt, als konsumierender Gast seinen Akku mit dem selbst mitgebrachten Ladegerät aufzuladen.



"Uns war es wichtig, mit möglichst wenig Aufwand und Investitionskosten für die beteiligte Gastronomie ein umfangreiches Netz an Ladestationen für dieses umweltfreundliche und damit zukunftsweisende Verkehrsmittel zu schaffen und gleichzeitig die Gastronomie zu stärken", so Landrat Hans Jörg Duppré, Vorsitzender der Südwestpfalz-Touristik: "Durch die kostenlose Listung der Ladestationen in der Radkarte, die jährlich an 20 000 Gäste ausgegeben wird, erhoffen wir uns eine rege Teilnahme der Gastronomie."