| 20:51 Uhr

Kosten im Fall Schun
Streit um Feuerwehr-Chef wird teuer für Steuerzahler

 Teurer Streit bei der Berufsfeuerwehr, beglagt der Steuerzahlerbund. (Symbolbild)
Teurer Streit bei der Berufsfeuerwehr, beglagt der Steuerzahlerbund. (Symbolbild) FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Der Konflikt bei der Berufsfeuerwehr in Saarbrücken kommt den Steuerzahler teuer zu stehen. Das beklagt Christoph Walter vom Bund der Steuerzahler im Saarland. Und er untermauert das mit ersten Zahlen.

Allein für den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr fallen auch laut Stadt Saarbrücken hohe Kosten an. Freiwillige Einsatzkräfte waren eingesprungen, nachdem sich im Fall von Feuerwehr-Chef Josef Schun bei der Berufswehr etliche Beamte krankgemeldet hatten. Den Arbeitgebern der Freiwilligen erstattete die Stadt den Lohn und überwies bisher 93 139,74 Euro. Zeitweise mit Verzögerung, wie man einräumte.

Unklar ist, was die derzeitige Hospitanz Schuns die Stadt kostet. Sie ließ den Amtsleiter im April für ein halbes Jahr nach Dortmund gehen. Das sorgte für Entspannung im Dauerstreit zwischen der Kommune und Schun, den Richter wieder ins Amt gebracht hatten. Schun hospitiert im Ruhrgebiet bei vollen Bezügen, laut Steuerzahlerbund trägt Saarbrücken die Kosten allein.