| 22:11 Uhr

Stadt meldet Besucherrekord bei den Zweibrücker Rosentagen

 Ein Blickfang bei den Rosentagen: die Fakirshow. Foto: Wille
Ein Blickfang bei den Rosentagen: die Fakirshow. Foto: Wille
Zweibrücken. Insgesamt 6852 Besucher hat das Kultur- und Verkehrsamt bei den Rosentagen gezählt. 4373 waren allein bei den Veranstaltungen. Damit hat die Veranstaltung nach Angaben von Amtsleiter Thilo Huble einen neuen Rekord aufgestellt. "Und das, obwohl das Wetter gar nicht so vorteilhaft war", unterstreicht Bürgermeister Heinz Heller

Zweibrücken. Insgesamt 6852 Besucher hat das Kultur- und Verkehrsamt bei den Rosentagen gezählt. 4373 waren allein bei den Veranstaltungen. Damit hat die Veranstaltung nach Angaben von Amtsleiter Thilo Huble einen neuen Rekord aufgestellt. "Und das, obwohl das Wetter gar nicht so vorteilhaft war", unterstreicht Bürgermeister Heinz Heller. Das neue Konzept mit einer thematischen Ausrichtung der Rosentage, das im vergangenen Jahr im Rahmen des Herzogtums-Jubiläums erstmals umgesetzt worden war, habe sich in diesem Jahr bestätigt, so Huble. Die Besucherzahl bei den Rosengartentagen habe sich in den Jahren seit 2001 zwischen 2500 und 3500 Gästen bewegt. Der bisherige Rekord, gezählt 2004, lag bei 4100 Gästen. Huble sieht einen Grund für den Besucherrekord auch darin, dass "mit finanzieller Unterstützung des UBZ der beworbene Raum für die Rosentage intensiviert und ausgeweitet wurde und so eine intensivere Kommunikation der Veranstaltung möglich gewesen ist", was zusätzliche Gäste zu den Rosentagen gelockt habe. Geplant ist, dass die Rosentage zunächst bis 2014 die Rosentage jeweils eine thematische Ausrichtung erhalten. Bis zum 100. Geburtstag des Gartens 2014 will das Kulturamt "insbesondere auch die Rosentage weiter zu dem herausragenden Glanzpunkt der Veranstaltungssaison im Garten machen", so Huble. Thema in diesem Jahr war "Die Rose im Orient". red