| 00:23 Uhr

Spielplatz an Kirche in Lambsborn wird nun doch erneuert

Lambsborn. Der zentrale Kinderspielplatz im alten Ortskern von Lambsborn oberhalb der protestantischen Kirche soll wieder hergerichtet werden. Im Augenblick werden Spendengelder eingesammelt, um Spielgeräte zu kaufen. cos

Der Kinderspielplatz oberhalb der protestantischen Kirche mitten in Lambsborn soll wieder in neuem Glanz erstrahlen. Eine Elterninitiative macht sich dafür stark, im Augenblick freut sich Ortsbürgermeister Rudi Molter über die schon eingegangenen Spendengelder. Spätestens im kommenden Frühjahr soll der Spielplatz wieder für die Kinder im entsprechenden Alter nutzbar sein.

Mehr als 1000 Euro liegen jetzt schon in der Spendenbüchse zum Erneuern des zentralen Spielplatzes. Molter: "Ein finanzieller Grundstock ist geschaffen, mal sehen, was wir mit diesem Geld schon für Gestaltungsmöglichkeiten haben." Das sei bei der heutigen Konstellation für Spielgeräte zwar kein immens hoher Betrag, doch Molter sieht in der verbleibenden Zeit durchaus noch Möglichkeiten, um noch mehr Geld für die Aktion auftreiben zu können. Das Engagement von fast einem Dutzend Eltern sei schon beachtlich, lobt der Bürgermeister, der gemeinsam mit dem Rat die Aktion unterstützt. Bei den Haushaltsberatungen vor einem Jahr hatte Karl Gortner damals den Stein ins Rollen gebracht und Beschwerde darüber geführt, dass für das Gelände eine Pacht bezahlt wird, ohne dass Gemeinde und Kinder davon einen Nutzen hätten. Schon damals war auch von weiteren Ratsmitgliedern befürwortet worden, dass es der Gemeinde durchaus gut zu Gesicht stünde, wieder eine Spielmöglichkeit schaffen. Aus Sicherheitsgründen hatten die alten Geräte entfernt werden müssen und aus dem Rat war die Frage aufgeworfen worden, ob an dieser Stelle überhaupt noch ein Spielplatz notwendig ist. Die Elterninitiative ist mit ausschlaggebend dafür gewesen, dass daran festgehalten wird, dass wieder ein Spielplatz angelegt wird. Molter: "Es wird wieder einen öffentlichen Spielplatz geben, deshalb muss auch die Gesamtanlage den Vorschriften entsprechen, weil schließlich die Gemeinde in der Verantwortung steht."

Das Erbringen von Eigenleistungsanteilen schließt Molter nicht aus, in den kommenden Monaten soll ein Plan für den Spielplatz erarbeitet werden.