| 23:37 Uhr

Spielplatz an der Althornbacher Grundschule wird erneuert

Althornbach. Die Gemeinde Althornbach muss Sicherheitsmängel am Spielplatz der Grundschule beseitigen. Der Gemeinderat stimmte gestern Abend für den Ankauf einer neuen Doppelschaukel. 560 Euro ohne Mehrwertsteuer muss die Gemeinde investieren. Die alte Schaukel sei nicht mehr reparabel, sagte Ortsbürgermeisterin Ute Klein

Althornbach. Die Gemeinde Althornbach muss Sicherheitsmängel am Spielplatz der Grundschule beseitigen. Der Gemeinderat stimmte gestern Abend für den Ankauf einer neuen Doppelschaukel. 560 Euro ohne Mehrwertsteuer muss die Gemeinde investieren. Die alte Schaukel sei nicht mehr reparabel, sagte Ortsbürgermeisterin Ute Klein.Das Problem am Spielplatz der Grundschule: Vor noch nicht allzu langer Zeit war es verpönt, metallene oder gar stählerne Spielgeräte auf den Plätzen für die kleinen und größeren Kinder zu etablieren. Der Trend nach Holz war riesig, und wenn eine Gemeinde was auf sich hielt, wurden Spieltürme und Schaukeln in Holz verwendet. Eine Folge davon: "Die Pfosten des Spielturms sind abgefault, wir müssen handeln und alles auf 'metallene Pfostenschuhe' stellen", sagte Ortsbürgermeisterin Klein. In Eigenleistung und mit Helfern soll dies im Frühjahr geschehen. Die neue Doppelschaukel wird wieder verzinkte Pfosten haben und damit länger halten als die letzte. Zudem werden platzierte Findlinge auf dem Spielgelände teilweise umgesetzt.

Erneuert werden zudem Einlaufgitter im Bödingerweg. Diese sorgen dafür, dass kein Laub mit dem Außengebietswasser in den Kanal fließen kann. Zusammen mit Werkleiter Peter Wild ist die Situation vor Ort besichtigt worden. Ratsmitglied Erich Freyer brachte Verbesserungsvorschläge in der Diskussion ein. Sie sollen bei der Arbeitsausführung nach Rücksprache mit den Werken beachtet werden.

Im nicht öffentlichen Sitzungsteil diskutierte der Rat die Erneuerung der Dachsanierung beim Kindergarten. Die Maßnahme steht an, das Bauamt hat eine Vorplanung und Kostenerrechnung erstellt. cos