| 00:10 Uhr

Spekulieren mit Nachhaltigkeit

Das Zweibrücker FH-Team "A-6-Autobahn", im Bild bei der Präsentation (von links) Thomas Goßner, David Grzechca und David Grünewald, schaffte es bei der Regionalwertung des Planspiels Börse auf den zweiten Platz. Das Siegerteam kam von der Uni Mannheim. Foto: mw
Das Zweibrücker FH-Team "A-6-Autobahn", im Bild bei der Präsentation (von links) Thomas Goßner, David Grzechca und David Grünewald, schaffte es bei der Regionalwertung des Planspiels Börse auf den zweiten Platz. Das Siegerteam kam von der Uni Mannheim. Foto: mw
Zweibrücken. "Eine ideale Art, ein Gefühl für den Börsenmarkt zu bekommen und sich im Handeln zu versuchen", nennt FH Professor Dr. Christian Armbruster vom Fachbereich Betriebswirtschaft (BW) die Vorzüge des europaweiten Online-Wettbewerbs Planspiel Börse. Somit können die teilnehmenden Studenten in den Berufszweig des Fondsmanagers oder Vermögensberaters hineinschnuppern

Zweibrücken. "Eine ideale Art, ein Gefühl für den Börsenmarkt zu bekommen und sich im Handeln zu versuchen", nennt FH Professor Dr. Christian Armbruster vom Fachbereich Betriebswirtschaft (BW) die Vorzüge des europaweiten Online-Wettbewerbs Planspiel Börse. Somit können die teilnehmenden Studenten in den Berufszweig des Fondsmanagers oder Vermögensberaters hineinschnuppern.Aber auch die Sparkasse profitiert vom Börsenlernspiel. Erste Talente werden gesichtet, aber auch, wer keine Beziehung zum Markt oder genauer gesagt dem Aktienhandel aufbauen kann, läuft nicht Gefahr, sich zu verspekulieren. Gestern fand die Preisverleihung für die Studenten aus der Region Südwestpfalz in der ehemaligen Kapelle auf dem Campus statt. 55 der insgesamt 58 Spielgruppen kamen vom FH Standort in Zweibrücken.

Auch wenn die Studenten David Grünewald, David Grzechca, Carolin Groß und Thomas Goßner (Team "A-6-Autobahn) nur auf Platz Zwei in der Regionalwertung landeten und damit beste Zweibrücker waren (das Siegerteam kam von der Uni Mannheim), so waren sie einstimmig "sehr zufrieden mit dem Ergebnis". Wie für alle Mitspieler, so galt es, ihr Wissen um Aktienkurse und für das Börsengeschehen unter Beweis zu stellen. Die Vier von "A-6-Autobahn" legten sich auf zwei Depots mit unterschiedlichen Strategien fest. Und siehe da, trotz einer weniger erfolgreichen Risikofahrweise bei Depot 1, lagen sie mit der Nachhaltigkeits-Strategie bei Depot 2 genau richtig. "Frühes Kaufen und dann die Aktien halten war unsere Prämisse", erklärt Teamsprecher Thomas Goßner. Die Gruppe erhöhte das Startkapital, welches für jedes Team bei 100 000 Euro lag, auf 109 484,74 Euro. Hierfür gab es Urkunden und ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro.

Da die Zeiten von "Gewinn ohne Rücksicht auf Verluste" am Börsenmarkt vorbei sind gibt es eine zusätzliche Wertung. Die der Nachhaltigkeit und des verantwortungsvollen Handelns in Hinblick auf ökologische Aspekte. Hier belegten die Zweibrücker FHler "B-7" ebenfalls Platz 2 (150 Euro Preisgeld). mw