| 00:00 Uhr

Skulpturenpark Waldfrieden: Refugium für große Figuren

 Tony Cragg sieht seine Werke als Katalysatoren für ein sensibleres Denken. Foto: Cragg Foundation
Tony Cragg sieht seine Werke als Katalysatoren für ein sensibleres Denken. Foto: Cragg Foundation FOTO: Cragg Foundation
Wuppertal. Stehen Kunstwerke im öffentlichen Raum, gehen sie oft zwischen Konsumtempeln und Zweckbauten unter. Einen wunderbaren Platz für Skulpturen hat da der Bildhauer Tony Cragg in Wuppertal gefunden. Ulrich Traub

Kunst unter freiem Himmel heißt zunächst, Werke im öffentlichen Raum zu zeigen. Doch diese Art der eher beiläufigen Konfrontation mit Plastiken und Installationen hat den Nachteil, dass sich die Werke in einem zunehmend unsensibler gestalteten Umfeld aus Stadtmöblierung und Konsumaufdringlichkeiten kaum behaupten können. Wie viel schöner sind da die Skulpturenparks. Tony Cragg ist einer der weltweit bedeutendsten Bildhauer, seine Plastiken faszinieren auch ein nicht kunstaffines Publikum. Der gebürtige Liverpooler ist mehrfacher Biennalen- und Documenta-Teilnehmer und war bis 2013 Rektor der Düsseldorfer Kunstakademie.

Seit einigen Jahren bearbeitet Cragg einen eigenen Skulpturenpark in Wuppertal . Cragg hat vor rund zehn Jahren das Gelände an der Villa Waldfrieden als Liegenschaft erworben und Restaurierungs- und Renaturierungsmaßnahmen durchführen lassen. Vor dem Eingang parkt Jonathan Monks "Covered Motorbike" aus Bronze. Auf einer Wiese kontrastieren drei sich taumelnd in den Himmel schlängelnde Bronzeplastiken mit einem in sich verschachtelten, gelben Exponat mit ausgeprägter Bodenhaftung. Neben solchen Arbeiten des großen Formenfinders Tony Cragg findet man Werke von Richard Deacon und Hubert Kiecol , Bogomir Ecker und William Tucker, einen Januskopf von Jaume Plensa sowie seit Neuestem eine monumentale, aber verstümmelte Darstellung des "Paris" von Markus Lüpertz . "Mein Bestreben ist, Menschen für Bildhauer zu begeistern und zu zeigen, was Bildhauerei heute kann", erklärt Tony Cragg . Im Park stehen knapp 40 Werke. Außerdem zwei gläserne Ausstellungspavillons.

Zentral auf der ausladenden Rasenfläche vor der Villa ragt "Vater Staat" empor. Die Figur von Thomas Schütte wirkt mit ihrer Größe von 3,70 Meter furchteinflößend und gütig zugleich. In der Villa Waldfrieden finden heute Kulturveranstaltungen statt.

Skulpturenpark Waldfrieden, Hirschstraße 12, Wuppertal ; Info: Telefon (02 02) 47 89 81 20. Täglich, außer Montag, geöffnet bis Oktober: zehn bis 19 Uhr, danach Freitag bis Sonntag: zehn bis 17 Uhr, Eintritt zehn Euro.

skulpturenpark-waldfrieden.de