| 20:27 Uhr

Kolumne Gartentipp
Rosenschnitt oder rosige Aussichten

Was tut der Mensch, der gerne einen grünen Daumen hätte und viele Fragen? Er wendet sich an gärtnerische Interessensverbände. Sie sind erste Anlaufstelle und bieten Know-how zu viel diskutierten Themen. Von Kathrin Hofmeister

Rosenschnitt ist so eines: Das fängt schon mit dem richtigen Schnittzeitpunkt an. Im Rosenverein beantwortet man die Frage mit der einfachen Regel: „Wenn die Forsythien blühen, muss man die Rosen schneiden.“ Beim Schnitt selbst könnte man sich vermutlich darauf einigen, dass er von den klimatischen Bedingungen abhängt. Deshalb ist es besonders praktisch, wenn man einen Rosenverein in der Nähe hat, der Interessierten das Grundprinzip am lebenden Objekt zeigt. Die Rosenfreunde Trier bieten das für alle an, die mit Rosenschere in Nells Park erscheinen. Der diesjährige Rosenschnitt im März wird kurzfristig auf der Internetseite www.rosenfreunde-trier.de bekanntgegeben.