| 00:00 Uhr

Schwere Unfälle in Taben-Rodt und Neunkirchen: Zwei Männer tot

Taben-Rodt. Zwei schwere Verkehrsunfälle haben sich am Karfreitag und Gründonnerstag in der Region ereignet. Die Verursacher waren auf die Gegenfahrbahn geraten. Zwei Menschen starben, sechs wurden schwer, vier leicht verletzt. red

Zwei Männer sind bei einem Verkehrsunfall nahe Taben-Rodt am frühen Karfreitagmorgen ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, waren der 43-jährige Ford-Mondeo-Fahrer und sein Beifahrer (54) auf der B 51 Richtung Mettlach unterwegs, als sie in einer Rechtskurve von einem entgegenkommenden BMW frontal gerammt wurden. Dabei zogen sich beide Männer tödliche Verletzungen zu. Warum der 23-Jährige auf die Gegenfahrbahn geriet, ist bisher unklar. Er und sein Beifahrer wurden schwerstverletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Die B 51 war zwischen Mettlach und Saarburg mehrere Stunden gesperrt.

Bei einem weiteren schweren Unfall nahe Neunkirchen-Sinnerthal wurden am Donnerstagabend vier Personen schwer und vier weitere leicht verletzt. Nach Polizeiangaben war eine 19 Jahre alte Autofahrerin aus bislang ungeklärter Ursache auf der B 41 auf die Gegenfahrbahn geraten. Da sich dort eine Leitplanke befindet, konnte sie nicht mehr auf ihre Spur zurückkehren und steuerte frontal auf ein Auto zu. Beide Fahrer versuchten noch auszuweichen, aber in die selbe Richtung, sodass sie zusammenstießen. Die 19-Jährige sowie drei ihrer Begleiter im Alter von 18 bis 20 Jahren wurden schwer, ein weiterer (18) leicht verletzt. Der 54-Jährige, der das andere Auto steuerte, und seine Begleiterinnen (53 und 18 Jahre) wurden leicht verletzt. Der Sachschaden betrage 85 000 Euro, hieß es.