| 23:20 Uhr

Schiedsrichter wegen Missbrauchs-Vorwürfen vor Gericht

Saarbrücken. Ein Fußballschiedsrichter soll einen betrunkenen Kollegen sexuell missbraucht haben, während fünf andere zusahen. Vom 3. November an müssen sich die sechs Schiedsrichter vor dem Landgericht Saarbrücken verantworten. Dieses habe die Anklage gegen die Männer zugelassen, sagte eine Gerichtssprecherin gestern und bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung

Saarbrücken. Ein Fußballschiedsrichter soll einen betrunkenen Kollegen sexuell missbraucht haben, während fünf andere zusahen. Vom 3. November an müssen sich die sechs Schiedsrichter vor dem Landgericht Saarbrücken verantworten. Dieses habe die Anklage gegen die Männer zugelassen, sagte eine Gerichtssprecherin gestern und bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Demnach soll sich der 29-jährige Hauptangeklagte Ende Mai nach einer durchzechten Nacht in einem Trainingslager mit einer Plastikflasche am Gesäß des ein Jahr jüngeren Opfers zu schaffen gemacht haben. Die Anklagebehörde wirft ihm sexuellen Missbrauch einer widerstandsunfähigen Person vor, den fünf anderen im Alter zwischen 17 und 37 Jahren Beihilfe. Einer der Beteiligten soll das Ganze auf Video aufgezeichnet haben. Wie die Männer zu den Vorwürfen stehen, wisse sie nicht, sagte die Sprecherin gestern. dpa