| 22:19 Uhr

Schad und Beck würdigen Arbeit der Diakonissen

Speyer. Kirchenpräsident Christian Schad hat die spirituelle und diakonische Bedeutung der Diakonissen gewürdigt. Das Diakonissen-Mutterhaus sei ein geistliches Zentrum für die pfälzische Landeskirche, sagte Schad beim Festakt zum 150-jährigen Bestehen der Diakonissenanstalt am Samstag in Speyer

Speyer. Kirchenpräsident Christian Schad hat die spirituelle und diakonische Bedeutung der Diakonissen gewürdigt. Das Diakonissen-Mutterhaus sei ein geistliches Zentrum für die pfälzische Landeskirche, sagte Schad beim Festakt zum 150-jährigen Bestehen der Diakonissenanstalt am Samstag in Speyer. Die 3500 Mitarbeiter der Diakonissen Speyer-Mannheim setzten heute fort, was vor 150 Jahren die beiden Pfälzer Diakonissen Anna Deutsch und Eva Dieffenbacher begonnen hätten. Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) erinnerte in seiner Festrede daran, dass vor 150 Jahren das durch Industrialisierung ausgelöste Elend in breiten Bevölkerungsschichten zur Gründung zahlreicher christlicher Gemeinschaften führte. Die Menschen heute seien trotz gesellschaftlicher, sozialer und technischer Veränderungen genauso auf Solidarität und Nächstenliebe angewiesen. Deshalb sei es beruhigend, dass es Gemeinschaften wie die Diakonissen gebe, die auch heute noch ihre Mitmenschen unterstützten und andere zum Helfen inspirierten. epd