| 20:09 Uhr

Wer weiß, wo die Gangster abgeblieben sind?
Raubüberfall auf Tankstelle in Habkirchen

Habkirchen. Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Grenzlandstraße in Habkirchen: Nach Mitteilung der Kripo suchten bereits am vergangenen Dienstag (24. September) zwei maskierte Männer die Tankstelle heim. Die bislang unbekannten Täter betraten gegen 21.50 Uhr den Verkaufsraum. Von Michèle Hartmann

Einer der beiden Gangster ging mit einem Elektroschocker in der Hand zunächst nur drohend auf einen 63-jährigen Mitarbeiter zu, der sich gerade im angrenzenden Lagerraum aufhielt. Der Maskierte verletzte den Angestellten bei der Attacke glücklicherweise nur leicht. Das Opfer verteidigte sich, indem es mit Glasflaschen warf. Anschließend flüchtete sich der Mann über einen zweiten Zugang des Lagerraums auf das Außengelände der Tankstelle und schrie laut um Hilfe.

Die zweite maskierte Person, die sich bis dahin im Hintergrund gehalten hatte, kam nach draußen und drohte dem Tankstellen-Mitarbeiter ebenfalls mit einem Elektroschocker. Daraufhin flüchtete der 63-Jährige ins Innere des Gebäudes zurück. Beide Gangster machten sich anschließend mit dem Tankstellen-Tresor in Richtung eines nahe gelegenen Feldwegs aus dem Staub. Dort stiegen sie in ein Auto unbekannten Typs ein und brausten in Richtung Saargemünd davon. In dem Safe befand sich Bargeld.

Täterbeschreibung: Einer der beiden ist etwa 175 cm groß, von unauffälliger Statur, war maskiert mit einem Tuch oder einer Sturmhaube, lediglich die Augen waren zu erkennen, schwarz gekleidet. Der zweite Räuber wird als etwas kleiner beschrieben, normale Figur, allerdings schmächtiger als sein Komplize. Maskiert war der schwarz gekleidete Mann mit einem hellgrünen Tuch oder einer Sturmhaube, auch in dem Fall waren lediglich die Augen zu erkennen.



 Der Kriminaldauerdienst sucht nun Zeugen, die zum Zeitpunkt des Überfalls verdächtige Wahrnehmungen im Umkreis der Tankstelle gemachte haben, oder die sonstige Angaben zum Tatgeschehen machen können: Tel. (0681) 96 22 13 3.