| 22:19 Uhr

Prozess gegen zwei Männer wegen Überfall mit heißem Bügeleisen

Mainz/Monsheim. Mit einem heißen Bügeleisen hatten mehrere Räuber ein Ehepaar in Monsheim gequält, um Geld und Schmuck zu erpressen. Rund drei Jahre nach dem Überfall hat gestern vor dem Mainzer Landgericht der Prozess gegen zwei 23 und 27 Jahre alte Männer begonnen. Kein der beiden äußerte sich zu den Vorwürfen

Mainz/Monsheim. Mit einem heißen Bügeleisen hatten mehrere Räuber ein Ehepaar in Monsheim gequält, um Geld und Schmuck zu erpressen. Rund drei Jahre nach dem Überfall hat gestern vor dem Mainzer Landgericht der Prozess gegen zwei 23 und 27 Jahre alte Männer begonnen. Kein der beiden äußerte sich zu den Vorwürfen. Laut Anklage stiegen sie gemeinsam mit mindestens zwei weiteren Tätern in das frei stehende Wohnhaus ein, rissen das Ehepaar aus dem Schlaf und fesselten es. Der heute 57 Jahre alte Ehemann berichtete, er sei anschließend mit dem Bügeleisen misshandelt worden. "Sie forderten 10 000 Euro, andernfalls würden sie uns töten." Er habe Todesangst gehabt, die Brandwunden an Rücken und Beinen seien erst nach einem halben Jahr verheilt. Seine Frau habe den Tätern gesagt, wo Schmuck und Geldbörse lagen, die Räuber entkamen mit einer Beute von rund 400 Euro. Die Angeklagten waren Ende 2011 in Rumänien und Spanien gefasst worden. Sie sind wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. dpa