| 23:22 Uhr

Pirmasenser SPD lässt Rimbrecht und Töllner abblitzen

Pirmasens/Zweibrücken. Nach dem Pirmasenser SPD-Vorstand hat sich auch die Pirmasenser Basis klar für Angelika Glöckner als Bundestagskandidatin im Wahlkreis 211 ausgesprochen

Pirmasens/Zweibrücken. Nach dem Pirmasenser SPD-Vorstand hat sich auch die Pirmasenser Basis klar für Angelika Glöckner als Bundestagskandidatin im Wahlkreis 211 ausgesprochen. Am Donnerstagabend stimmten, nachdem sich alle drei Kandidaten in Kuchems Brauhaus in Pirmasens vorgestellt hatten, 21 Genossen für die Pirmasenserin Angelika Glöckner, der Zweibrücker Walter Rimbrecht erhielt eine Stimme und der Neu-Zweibrücker Torsten Töllner keine.Im Ortsverein Zweibrücken war das Stimmverhalten diese Woche nicht so stark auf die Heim-Kandidaten ausgerichtet: Glöckner hatte hier immerhin fast ein Viertel der Stimmen geholt, Rimbrecht nur die Hälfte (wir berichteten). Die angebliche Rivalität zwischen Pirmasens und Zweibrücken sei aus Berliner Sicht "kalter Kaffee", sagte Rimbrecht in Pirmasens.

Die Entscheidung über den Wahlkreis-Kandidaten treffen am 23. November 157 SPD-Delegierte in Saalstadt. Davon kommen 24 aus Zweibrücken, 19 aus Pirmasens und 43 aus dem Kreis Kaiserslautern. Die SPD Südwestpfalz stellt mit 71 fast die Hälfte der Delegierten. est