| 00:57 Uhr

Pfälzerwäldler brauchen Ehrenamtler

Zweibrücken. Der Pfälzerwald Verein Zweibrücken musste einen 400 Meter langen Kanal anlegen, um die vorgeschriebenen Toiletten zu errichten, nennt der Vorsitzende, Günter Scheerer, eine Schwierigkeit des Vereins. "Das kann man nur machen, wenn Mitglieder ehrenamtlich mithelfen. Aber das werden immer weniger

Zweibrücken. Der Pfälzerwald Verein Zweibrücken musste einen 400 Meter langen Kanal anlegen, um die vorgeschriebenen Toiletten zu errichten, nennt der Vorsitzende, Günter Scheerer, eine Schwierigkeit des Vereins. "Das kann man nur machen, wenn Mitglieder ehrenamtlich mithelfen. Aber das werden immer weniger."Trotz der Eigenleistung - beim Kanal durch Rentner - bliebe von der Pacht nicht viel übrig. Denn die jüngste Baumaßnahme reihe sich ein in die seit drei Jahrzehnten getätigten Investitionen in die Hütte. Mit dem Betrieb der Hütte, der Pflege der Wanderwege, der Mithilfe bei der Erstellung der Wanderkarten würden die Pfälzerwald Vereine einen Beitrag zum touristischen Angebot leisten. "Aber das wird nicht honoriert", ist Scheerer enttäuscht. Der PWV Zweibrücken hat die Hahnberghütte seit 2000 "mit wechselndem Erfolg" (Scheerer) verpachtet. Bis dahin gab es einen ehrenamtlichen Hüttendienst. Mit dem neuen Pächter ist der Verein "sehr zufrieden. Das Konzept von Thomas Engels mit fünf Öffnungstagen passt."Nachdem im Februar der Pächter gekündigt hat, sucht der PWV Hornbach einen neuen Pächter für die Gimpelwaldhütte. Derzeit wird die Hütte in Hornbach nicht bewirtschaftet. "Wenn wir in zwei Monaten keinen Pächter haben, dann bleibt die Hütte weiter zu", sagt der Vorsitzende Christian Glamm. Einen ehrenamtlichen Hüttendienst könne der Verein nicht mehr leisten. Bis im Februar war die Gimpelwaldhütte an zwei Tagen geöffnet. Es gebe zwar auch jüngere Vereinsmitglieder. Aber für einen regelmäßigen Hüttendienst seien sie nicht zu gewinnen. Die Vereinsfeste wie am 1. Mai oder die Sonnwendfeier im Juni würden weiter in der Gimpelwaldhütte stattfinden. Für Verpachtungen der Hütte an Vereine sei die Stadt verantwortlich, sagt Glamm.Die Mühlberghütte des PWV Contwig hat schon immer nur auf Nachfrage geöffnet. "Wenn ein Verein sich bei uns treffen möchte, kann er anrufen. Dann können wir schon einen Hüttendienst stellen", sagt der Vorsitzende Walter Kennel. In der Hütte sei alles auf dem neuesten Stand. Deshalb habe der Vereine derzeit keine Probleme.Der Martinshöher Pfälzerwald-Verein wird die Hütte ab Mai verpachten, kündigte der Vorsitzende Pirmin Heintz an. Dann werde die Fritz-Claus-Hütte auch an mehr Tagen geöffnet sein. Die Bewirtung sei mit Ehrenamtlern schwer zu machen. Die würden das Anwesen weiter pflegen. sf "Wenn wir in zwei Monaten keinen Pächter haben, dann bleibt die Hütte weiter zu" Christian Glamm, Gimpelwaldhütte