| 23:16 Uhr

Paket-Auto parkt an Gleisen: Zug macht Vollbremsung

Rehlingen-Siersburg. Eine Zustellerin hat im Saarland mit ihrem Paket-Auto eine Vollbremsung eines herannahenden Regionalzuges ausgelöst. Das teilte die Bundespolizei gestern mit. Die Frau hatte ihr Auto in Rehlingen-Siersburg im Kreis Saarlouis so nahe an den Gleisen geparkt, dass die Bahnschranke beim Schließen auf dem Dach des Autos landete. Der Fahrer des herannahenden Zuges befürchtete einen Zusammenstoß und brachte den Zug noch kurz vor dem Bahnübergang zum Stehen. Agentur

Eine Zustellerin hat im Saarland mit ihrem Paket-Auto eine Vollbremsung eines herannahenden Regionalzuges ausgelöst. Das teilte die Bundespolizei gestern mit. Die Frau hatte ihr Auto in Rehlingen-Siersburg im Kreis Saarlouis so nahe an den Gleisen geparkt, dass die Bahnschranke beim Schließen auf dem Dach des Autos landete. Der Fahrer des herannahenden Zuges befürchtete einen Zusammenstoß und brachte den Zug noch kurz vor dem Bahnübergang zum Stehen.

Nur schnell ein Paket abgeben



Die 47 Jahre alte Zustellerin gab laut Polizei an, sie habe nur ganz schnell ein Paket abgeben wollen und deswegen so nahe an den Gleisen geparkt.

Die Bundespolizeiinspektion Bexbach leitete gegen die Zustellerin des Paketdienstes ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein.

Ein Polizeisprecher sagte, der Zug sei nur durch die schnelle Reaktion des Fahrers vor der Schranke zum Stehen gekommen. "So'n Zug ist kein Lkw. Schienen rutschen anders als Gummi", sagte der Polizeisprecher mit Blick auf den langen Bremsweg von Schienenfahrzeugen. Zwar habe das Auto der Frau nicht direkt auf den Schienen gestanden, doch habe der Zugführer befürchtet, er könne den Wagen trotzdem erfassen. Deshalb habe er das Bremsmanöver unverzüglich eingeleitet.