| 23:30 Uhr

Kurioser Einsatz
Polizei fährt Nikolaus nach Autopanne zur Schule

 Zum Dank gab es ein Erinnerungsfoto: Nikolauzs und Polizeihundeführer mit Diensthund Dzuba.
Zum Dank gab es ein Erinnerungsfoto: Nikolauzs und Polizeihundeführer mit Diensthund Dzuba. FOTO: Polizeipräsidium Westpfalz / Polizei
Godelhausen. Seinen „Schlitten“ hatte der Nikolaus mit offener Motorhaube am Straßenrand abgestellt – und kriegte ihn nicht mehr flott.

Auch ein heiliger Mann braucht mal Hilfe: Ein Nikolaus-Darsteller, der auf dem Weg zum Besuch einer Grundschule im Landkreis Kusel mit seinem Auto eine Panne hatte, wurde von der Polizei am Freitagmorgen noch rechtzeitig zu den wartenden Kindern gefahren.

Der Diensthundeführer der Polizei Westpfalz habe den Mann im Nikolauskostüm am Straßenrand zwischen Etschberg und Theisbergstegen entdeckt, teilte die Polizei mit. Der Mann stand demnach in voller Montur vor der offenen Motorhaube seines Pannenfahrzeugs. Den „Schlitten“ bekamen Nikolaus und sein Helfer nicht rechtzeitig flott. Kurzerhand habe der Polizist den Heiligen in Nöten dann zur Grundschule in Godelhausen gefahren und dort in der Nähe abgesetzt. „Er wollte nicht direkt vor der Schule rausgelassen werden, damit die Kinder ihn nicht aus dem Polizeiauto aussteigen sehen“, sagte ein Sprecher. Im Endeffekt sorgte die Polizei so aber dennoch für viele fröhliche Kinderaugen.