| 20:57 Uhr

Neue Schule kann starten

62 Schüler haben sich bislang für die neue Herzog-Wolfgang-Realschule plus angemeldet. Foto: pma
62 Schüler haben sich bislang für die neue Herzog-Wolfgang-Realschule plus angemeldet. Foto: pma
Zweibrücken. Für die neue Herzog-Wolfgang-Realschule plus in integrativer Form sind bis gestern bereits 62 Schüler angemeldet worden. "Neun weitere wurden uns avisiert", sagte der Schulleiter der Friedrich-von-Schiller-Schule, Karl-Peter Henrich. "Damit können wir sicher dreizügig starten. Vielleicht werden wir sogar noch vierzügig Von Merkur-Mitarbeiter Fritz Schäfer

Zweibrücken. Für die neue Herzog-Wolfgang-Realschule plus in integrativer Form sind bis gestern bereits 62 Schüler angemeldet worden. "Neun weitere wurden uns avisiert", sagte der Schulleiter der Friedrich-von-Schiller-Schule, Karl-Peter Henrich. "Damit können wir sicher dreizügig starten. Vielleicht werden wir sogar noch vierzügig." Die neue Schule muss drei fünfte Klassen haben. Dafür sind mindestens 51 Schüler notwendig.Für die nach den Sommerferien startende Herzog-Wolfgang-Realschule kann man sich noch bis Freitag, 24. Februar, in der Friedrich-von-Schiller-Schule, Mozartstraße 1, anmelden. Mit den bisherigen Anmeldungen ist Henrich "sehr zufrieden und angenehm überrascht."

Fast 200 Schüler haben sich in der Mannlich-Realschule plus für die gemeinsame Orientierungsstufe mit dem Hofenfels-Gymnasium angemeldet. Das sind etwa 30 Schüler weniger als im vergangenen Jahr. "Es bleibt aber bei acht fünften Klassen in den beiden Schulen", sagt der Leiter der Mannlich-Realschule, Robert Paul. Deshalb ist Paul trotz des Rückgangs zufrieden. Die neue Realschule plus hat eine Messzahl von höchstens 25 Schülern pro Klasse. "Das ist ein großer Vorteil für die Schüler", betont der Schulleiter. Paul freut sich, dass die neue Herzog-Wolfgang-Realschule die Dreizügigkeit erreicht hat. "Das ist gut, dass die Eltern bei der Realschule plus eine Auswahl haben." Während die Mannlich-Realschule einen Schwerpunkt auf die Sprachen sowie Musik und Kunst setzen, betont die Herzog-Wolfgang-Realschule die technische Seite. Zudem ist die HWRS, mit den Standorten Mozartstraße und Wackenstraße (bisher Hauptschule Mitte), eine integrative Realschule, das bedeutet, die Schüler sind bis zur siebten Klasse zusammen (wir berichteten). Die Mannlich-Realschule ist eine kooperative Schule, gemeinsames lernen bis zur sechsten Klasse. Die Herzog-Wolfgang-Realschule ist eine Ganztags- und eine Schwerpunktschule (wir berichteten).

Im Helmholtz-Gymnasium haben sich im vergangenen Jahr 137 Schüler angemeldet. "In der Größenordnung bewegen wir uns auch in diesem Jahr", sagt Schulleiter Hans Peter Philipp. Da das Aufnahmeverfahren noch nicht abgeschlossen sei, gebe es noch keine exakte Zahl. Aber sicher sei, dass auch im neuen Schuljahr fünf fünfte Klassen gebildet werden. Philipp: "Damit sind wir zufrieden."



Bei der Integrierten Gesamtschule Contwig ist die Anmeldung abgeschlossen. Nach Angaben der Sprecherin der Kreisverwaltung Südwestpfalz, Ulla Eder, haben sich 116 Schüler angemeldet. Davon 45 aus Zweibrücken. "Damit sind wir gut ausgelastet." Die Schule nimmt höchstens 120 Schüler auf. Im vergangenen Jahr wurden 29 Schüler abgewiesen. "in diesem Jahr müssen wir vermutlich keine abweisen", erklärt Eder.

Bei der Realschule plus in Wallhalben läuft die Anmeldung noch bis zum 29. Februar. Im vergangenen Jahr wurden in Wallhalben 18 Schüler angemeldet. Eingeschult wurden nach Angaben der Kreisverwaltung dann 20 Schüler. "Damit können wir sicher dreizügig starten."

Schulleiter

Schiller-Schule, Karl-Peter Henrich